Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
OK, diesen Hinweis nicht mehr zeigen.


HL-live.de

Sonnabend,
der 21. Oktober 2017






+++ HL-live.de - Archiv +++

04.02.2017 14.30


Beeindruckendes Farb-Licht-Klang- Konzert

Der Verein "Kunst und Kultur zu Travemünde e.V." veranstaltete am Freitagabend erneut ein außergewöhnliches Farblicht- und Klang-Konzert in der St. Lorenz-Kirche zu Travemünde unter dem Titel "Lichtklänge“.



Die Kirche war bis auf den letzten Platz gefüllt, ja es mussten noch Stühle dazugestellt werden, so groß war der in dieser Größenordnung nicht erwartete Andrang. Bereits im Januar 2010 überraschte der Verein mit der Performance eines Klang- und Lichtkonzertes der Künstlerin Gisela Meyer-Hahn gemeinsam mit dem Cellisten Sonny Thet das Travemünder Publikum und die Kunstwelt weit darüber hinaus. Der Weg zu mehrfachen Farb- und Lichtwelten an besonderen Orten begann schon zwei Jahre vor der Jahrhundertwende und entwickelte sich zu Lichtkompositionen mit klassischen Werken, zeitgenössischen Werken, lnteraktionen von Raum und Instrument und in der Natur, Lichtkompositionen für nächtliche Farbdialoge von Windkraftanlagen und Gebäudefassaden und zur Visualisierung von Klängen und Musiken.



Meyer-Hahn hat in einer umfassenden Darstellung am Freitagabend ihr Konzept und die ungewöhnliche und interessante Sichtweise über Zusammenhänge von Farbe und Musik dargestellt. Aufwändig war die St. Lorenz-Kirche zu Travemünde mit einem Kubus und mehr als 50 präzise eingerichteten LED-Scheinwerfern, verteilt auf den ganzen Kirchenraum und mehreren Kilometer Kabel vorbereitet worden. Die LED-Technik erlaubt zugleich eine vom Stromverbrauch her gesehen sehr niedrige Anwendung von Licht. Die Stromkosten des Abends beliefen sich lediglich auf rund zwei Euro.



Das Zusammenspiel der von Gisela Meyer-Hahn gestalteten Raum-und Lichtchoreographie mit dem Cellospiel von Sonny Thet war auf einer Partitur festgehalten, welche die Lichtführung und das Cellospiel miteinander koordinierten. Diese sehr komplexe Abfolge von Lichteffekten und die außergewöhnlich solistischen Beherrschung des Instrumentes verknüpfte Sonny Thet mit eingespielten Playback Partien bis hin zu kunstvoll eingeflochtenen Flageoletttönen. Dieses ungewöhnliche Miteinander lies die Besucher eintauchen in ein unvergessliches Wechselspiel aus Licht und Klang. So entstanden Stimmungen in dem Sehen und Hören mit einander verknüpft wurden und Farbe und Klang auf den gesamten Organismus wirken konnten.

Das Publikum war nicht nur Betrachter, sondern wurde mit allen Sinnen in die Wahrnehmung der faszinierenden und zauberhaften Klang- und Farbwelt einbezogen. Nach einem musikalischen Höhepunkt erreichte das Konzert sein Ende, es trat völlige Dunkelheit ein und wirkte lange nach. Nach einem anerkennenden Schlussapplaus erhoben sich die Besucher des Konzertes zum gemeinsamen Abendgebet mit Pastorin Anja Möller.

Autor: KEV

Aus rechtlichen Gründen können wir Bilder nicht mehr zur Verfügung stellen.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.