Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
OK, diesen Hinweis nicht mehr zeigen.


HL-live.de

Donnerstag,
der 30. März 2017






FDP: Gemeinsam für das Weltkulturerbe

Lübeck feiert die Anerkennung als Weltkulturerbe vor 30 Jahren. Für Ulf Hansen, FDP-Mitglied im Ausschuss für Kultur und Denkmalpflege, ist die Freude aber nicht ganz ungetrübt. Er fordert eine bessere Kooperation von Weltkulturerbe, Archäologie, Denkmalpflege und Bürgergesellschaft.

Wir veröffentlichen die Mitteilung von Ulf Hansen im Wortlaut:

(")Lübeck feiert – Lübeck tanzt – Lübeck lädt ein - 30 Jahre UNESCO Welterbe Lübeck – die Auszeichnung bewegt die Stadt auch jenseits ihres historischen Kerns. Lübeck hat als Führerin des Hansebundes Jahrhunderte lang europäische Geschichte geschrieben. Der Stadtgrundriss, die Stadtbaukunst und das Lübsche Stadtrecht wurden Grundlage für viele Städte im Hansebund und Ostseeraum – eine stolze Vergangenheit, so das Selbstverständnis auf der Homepage der Hansestadt. Aber - ungetrübt kann die Freude doch nicht sein.

Inwiefern wird der Titel auch als eine Verpflichtung wahrgenommen und wird Lübeck ihm auch heute noch wirklich gerecht? Die Rückschau auf 30 Jahre beschreibt eine Erfolgsgeschichte. Die FDP begrüßt die Initiativen und die Kreativität mit denen das Jubiläum begangen wird. Es gilt auch künftig das Erbe zu bewahren, fortzuentwickeln und zu fördern.

Deshalb sind darüber hinaus konkrete Maßnahmen zu ergreifen, die die Bedeutung des Kulturerbes als wesentlichen Faktor der Attraktivität unserer Stadt sicherstellen. Parameter müssen Einzigartigkeit, Zukunftsorientierung, innovative Kraft und Förderung der Imagebildung Lübecks sein.

Was fehlt, ist eine Perspektive jenseits der Feierlichkeiten. Es gilt intelligent und verantwortungsvoll mit den Ressourcen umzugehen und Planungssicherheit zu schaffen. Hierzu gehört auch, überlebte Strukturen zur Disposition zu stellen. Von einer koordinierten Zusammenarbeit der Verwaltung kann derzeitig kaum die Rede sein. Die Weltkulturerbebeauftragte ist dem Senator für Planen und Bauen zugeordnet. Die Experten des Bereichs "Archäologie und Denkmalpflege" berichten an Kultur und Bildung. Die FDP wünscht sich eine stärkere Professionalisierung, eine leistungsfähige Archäologie und Denkmalpflege. Wir setzen auf Transparenz und den Dialog von Weltkulturerbe, Archäologie, Denkmalpflege und Bürgergesellschaft. Dann sind auch die Pläne für ein Welterbe-Zentrum nur zu begrüßen.(")

Die FDP fordert mehr Dialog aller Beteiligten zum Thema Weltkulturerbe Lübeck.

Die FDP fordert mehr Dialog aller Beteiligten zum Thema Weltkulturerbe Lübeck.


Text-Nummer: 113113   Autor: FDP/red.   vom 20.03.2017 13.07

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen



Die Grünen Lübeck




Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.