Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Klicken Sie hier für weitere Informationen.
OK, diesen Hinweis nicht mehr zeigen.


HL-live.de

Montag,
der 25. September 2017






Kunst am Kai geht in die vierte Runde

Mit einem abwechslungsreichen Programm eröffnete am Sonntag Gabriele Pott im Schuppen C auf der nördlichen Wallhalbinsel die vierte Saison ihres Lübeck-Festivals "Kunst am Kai". Musik verschiedener Epochen war zu hören, wurde vom Publikum mit großem Beifall aufgenommen.

Dabei hatte die Gründerin und Leiterin mehrere Ensembles versammelt: ein Orchester, bestehend aus Studierenden der Musikhochschule und Mitgliedern der Lübecker Philharmoniker, die Lübecker Singakademie als Erwachsenenchor, den Jungen Chor des Johanneums (Einstudierung: Kathrin Maetzel), den Kinder- und Jugendchor des Festivals, die Tanzcompany Theresa von Hunoltstein.

"Ein Sommernachtstraum" hieß der Abend, und mit dem Vorspiel zu Shakespeares gleichnamiger Komödie von Felix Mendelssohn Bartholdy ging es los, schwungvoll dirigiert von Gabriele Pott. Kultursenatorin Kathrin Weiher hatte vor Beginn das Besondere dieses Lübecker Musikfestes betont. Dass Frau Pott Jahr für Jahr eine neue Oper komponiere und einstudiere, zeige Mut und Elan. In musikalisch ungewöhnliche Welten führte der Amerikaner Eric Whitacre das Publikum. Sein Gewittersturm "Cloudburst" führte zu neuen Klangerlebnissen. Das älteste Stück Musik stammte aus dem Barockzeitalter. Georg Friedrich Händel hatte in London Musik zu Krönungsfeierlichkeiten zu komponieren. Der Ausschnitt war eine fulminante Hymne auf den neuen König.

Das Hauptwerk des Abends kam ebenfalls aus England. John Rutter schrieb "Mass of the Children", eine "Messe der Kinder". Es ist ein Friedensappell, ausgeführt von Kinderchor, gemischtem Chor, Solisten und Orchester. Ein überwältigendes Ereignis, bei dem die Solisten Andrea Stadel (Sopran) und Jan Westendorff (Bass) sowie der Kinderchor glänzten.

Weiter geht es bei "Kunst am Kai" in diesem Monat mit einem Gastspiel des Oberstufenorchesters der Rudolf Steiner Schule Berlin (12. Juli, 18 Uhr), mit einem "Konzert zur Blauen Stunde" (16. Juli, 19 Uhr) und dem Schlafkonzert am 22. Juli ab 23 Uhr. Im September folgt die Uraufführung der neuen Oper "Luther in Love". Den Abschluss bildet am 23./24. September das Oratorium "Paulus" von Mendelssohn.

Kunst am Kai wurde am Sonntag eröffnet. Foto: TD

Kunst am Kai wurde am Sonntag eröffnet. Foto: TD


Text-Nummer: 115601   Autor: TD   vom 10.07.2017 11.03

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.