Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Dienstag,
der 20. Februar 2018






Zerstörungswut in Ratekau

Am Freitag, 13. Oktober, wurde die Feuerwehr Ratekau um 23.27 Uhr zum zweiten Mal in diesem Jahr zur Grundschule Ratekau in die Bäderstraße gerufen. Bisher Unbekannte haben das Spielholzpferd zum wiederholten Male in Brand gesetzt.



Das beliebte Pferd wurde - nach dem ersten Brand am 30. April diesen Jahres - erst vor kurzem repariert und die Mähne aus Kunsthaar neu angebracht. Wieder einmal wurden die Grundschulkinder hart getroffen. "Einige Kinder der Herbstferienbetreuung hatten am Montagmorgen direkt wieder Tränen in den Augen, als sie die schwachsinnige Zerstörung sahen", so Ratekaus Wehrführer Markus Thiel. "Aus welchem Grund wird das beliebte Pferd immer wieder zum Opfer?", fragt er. Die Feuerwehr Ratekau war schnell vor Ort und löschte das brennende Holzpferd innerhalb weniger Minuten ab und konnte dann wieder einrücken. Am Montagmorgen hat Bauhof-Mitarbeiter Jan Feddern die angebrannte Mähne abgeschnitten und verkohltes Holz notdürftig abgeschliffen. Wer am Freitagabend Verdächtiges auf dem Gelände der Grundschule wahrgenommen hat, wird gebeten, sachdienliche Hinweise an die Polizei zu geben.

Als wäre dies nicht schon genug, ist die Feuerwehr Ratekau am Wochenende selbst Opfer von sinnloser Zerstörungswut geworden. Am späten Freitagnachmittag haben Mitglieder der Wehr mit der Eigenleistung der Außenanlagen am neuen Feuerwehrhaus begonnen. Am Samstagmorgen um 8 Uhr trafen sich dann wieder rund 30 Kameradinnen und Kameraden, um die Arbeit fortzusetzen. Es wurde alter Boden abgetragen und zirka 70 Tonnen neuer Mutterboden mit Fleiß, per Hand und mit Hilfe eines Baggers rund um das Gerätehaus verteilt. Außerdem wurden Blumen und Sträucher gepflanzt, Fahnenmasten und Fahrradständer ins Erdreich eingelassen sowie auf allen Rasenflächen Rasensaat gesät. Die letzten Kameraden haben das Gerätehaus nach getaner Arbeit gegen 18 Uhr verlassen.

Am Sonntagmorgen dachte Gruppenführer Jürgen Wischnewski er schaue nicht richtig, als er auf der frisch gesäten Rasenfläche die tiefen Spuren eines Pkw feststellte. Außerdem wurden auf der gesamten Fläche des frisch gesäten Rasens Hundespuren gesichtet. Noch am gleichen Vormittag wurde der entstandene Schaden von drei Feuerwehrkameraden beseitigt und Rasensaat nachgesät.

Am Montagmorgen fuhr Wehrführer Markus Thiel seine morgendliche Fahrt ums Gerätehaus und traute seinen Augen nicht: Diesmal wurde die Rasenfläche mutwillig und großflächig "umgewühlt". Außerdem waren einige der frisch gepflanzten Blumen rausgerissen und beschädigt. Des Weiteren verteilte sich der frische Mutterboden über den neu gepflasterten Parkplatz.

Im Laufe des Vormittages meldete sich ein Zeuge bei der Polizeistation Ratekau. Die Polizei wies Wehrführer Thiel darauf hin, dass am Sonntagabend gegen 22 Uhr Jugendliche mit ihren funkgesteuerten Modellfahrzeugen auf dem Gelände gesehen wurden, die höchstwahrscheinlich für die Zerstörung verantwortlich sind. Der Zeuge gab auch an, von dem Vorfall ein Video aufgenommen zu haben und es der Polizei gegebenenfalls zur Auswertung zur Verfügung stellen würde. Wehrführer Markus Thiel und seine Kameraden sind über diese sinnlose Beschädigungen sehr traurig, da diese - neben den Einsätzen, Diensten und Versammlungen - in ihrer Freizeit viel Zeit in den Neubau der Feuerwache stecken, sei es im Innen- oder Außenbereich.

Die Feuerwehr Ratekau gibt den jugendlichen Tätern jetzt die Chance, sich bis Montag, 23. Oktober, telefonisch bei Wehrführer Markus Thiel unter 0176-23645584 zu melden. So würde die Wehr eventuell von einer Anzeige absehen. Unter der oben geannten Mobilnummer werden auch gerne weitere sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall aufgenommen. Außerdem würde sich Thiel auch freuen, wenn die Nachbarn auf das Gelände des neuen Feuerwehrgebäudes ein wachsames Auge werfen.

Spuren der Verwüstung: Die frische Rasenfläche vor dem neuen Feuerwehrhaus am Montagmorgen. Fotos: Feuerwehr Ratekau

Spuren der Verwüstung: Die frische Rasenfläche vor dem neuen Feuerwehrhaus am Montagmorgen. Fotos: Feuerwehr Ratekau


Text-Nummer: 117776   Autor: FF Ratekau   vom 20.10.2017 09.34

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.