Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Freitag,
der 22. Juni 2018






+++ HL-live.de - Archiv +++

22.10.2017 11.15


Mahnwache gegen Abschiebungen

Zu einer Mahnwache gegen die nächste Sammelabschiebung nach Afghanistan rufen das Lübecker Flüchtlingsforum, die Humanistische Union e.v. in Lübeck und die Flüchtlingsbeauftragte des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg auf.

Am nächsten Dienstag, dem 24. Oktober, soll, diesmal von Leipzig aus, wieder ein Charterflug abgelehnte afghanische Asylbewerber zurückbringen in ihr Heimatland. "Dort vergeht keine Woche ohne Terroranschläge. Wir protestieren nach wie vor entschieden dagegen, Menschen in ein Land zurückzuschicken, das sich landesweit in einem innerstaatlichen bewaffneten Konflikt befindet", sagt Maria Brinkmann vom Lübecker Flüchtlingsforum. Mittlerweile gebe es fast zwei Millionen Binnenvertriebene; Taliban-Offensiven würden in zahlreichen Provinzen stattfinden und die Zahl der zivilen Opfer steige unaufhörlich.

Helga Lenz von der Humanistischen Union weist darauf hin, dass das Internationale Rote Kreuz als Reaktion auf die verschlechterte Sicherheitslage seine Büros im Norden Afghanistans geschlossen beziehungsweise verkleinert habe: "Und es gibt uns zu denken, dass dies auch in der Region Balkh erfolgt, einer Region, die noch vergangenes Jahr von deutschen Behörden als sicher deklariert wurde." Überhaupt sei nicht zu verkennen, dass Nordafghanistan immer unsicherer werde. Über ein Drittel der in diesem Jahr Binnenvertriebenen stammten aus dem Norden, in dem auch die Bundeswehr damals stationiert war.

"Es ist humanitär unverantwortlich, dass die deutschen Behörden dennoch - wie andere europäische Länder auch - an Abschiebungen nach Afghanistan festhalten. Nach wie vor gilt leider: Es gibt in Afghanistan keine Sicherheit und keine inländischen Fluchtalternativen!", so die Flüchtlingsbeauftragte des Ev. Luth. Kirchenkreises Lübeck Lauenburg, Elisabeth Hartmann-Runge.

Die Initiatorinnen rufen dazu auf, am Dienstag um 18 Uhr auf dem Schrangen gemeinsam ein öffentliches Zeichen zu setzen.

Autor: Veranstalter/red.

Aus rechtlichen Gründen können wir Bilder nicht mehr zur Verfügung stellen.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.