Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Mittwoch,
der 21. Februar 2018






Mittwochsbildung: Was ist eine gute Schule?

Die Gemeinnützige lädt ein zur mittwochsBildung am Mittwoch, 25. Oktober, um 19.30 Uhr im Großen Saal, Königstraße 5, zu einem Vortrag mit Gespräch zum Thema "Was ist eine sinnvolle Schulentwicklung mit Blick auf Evaluation und ihre Effekte?".

Referent ist Prof. Dr. Wolfgang Böttcher, Erziehungswissenschaftler, Universität Münster. Die Moderation übernimmt Antje Peters-Hirt. Evaluation hat in vielen Politikfeldern – auch in der Bildung und der sozialen Arbeit – an Bedeutung gewonnen. Aber leider ist nicht immer Evaluation, was sich so nennt. Die besonderen Merkmale einer guten Evaluation werden vorgestellt und kritisch diskutiert, insbesondere Nützlichkeit und Genauigkeit.

Obwohl Evaluation ein anspruchsvolles Verfahren ist, kann sie durchaus als „Selbstevaluation“ praktisch umgesetzt werden und wesentliche Hilfe bei der Schul- und Unterrichtsentwicklung sein. Wolfgang Böttcher, 1953 geboren, ist als Diplom-Soziologe und promovierter und habilitierter Erziehungswissenschaftler, Professor an der Universität in Münster mit den Schwerpunkten Qualitätsentwicklung und Evaluation in Einrichtungen des Bildungs- und Sozialwesens. Er war Ko-Sprecher der Sektion Empirische Bildungsforschung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft sowie Vorsitzender der Gesellschaft für Evaluation).

Aktuell ist Wolfgang Böttcher wissenschaftlicher Leiter der Deutschen Akademie für Pädagogische Führungskräfte und Direktor des Instituts für Erziehungswissenschaft der WWU.

Mit 200 Publikationen in den Themenfeldern Bildungs- und Sozialmanagement, Evaluation, Bildungssoziologie, Mikroökonomie des Bildungs- und Sozialwesens und Wirkungsforschung ist seine Expertise eindeutig. Er hat mehr als 30 Forschungsprojekte und Evaluationen durchgeführt. Auftraggeber waren unter anderem das Bundesbildungsministerium, das Bundesfamilienministerium, die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung, das Jugendministerium NRW, die Kultusministerien aus Hessen und NRW. Die erste größere Evaluation erforschte die Rolle der Sozialpädagogik in der beruflichen Bildung (1986), gerade abgeschlossen wird eine Studie zu Studierenden mit Berufsabschluss und ohne Abitur, begonnen wird eine wissenschaftliche Begleitung der Organisationsentwicklung von inklusiven Schulen.


Text-Nummer: 117825   Autor: Gemeinnützige   vom 23.10.2017 09.28

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.