Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Donnerstag,
der 22. Februar 2018






Requiem - Ein Abend über das Sterben

Am Sonnabend, 25. November, lädt die Lübecker Kultur- und Universitätskirche St. Petri zu Lübeck um 19 Uhr zu einer besonderen Gedenkfeier ein. Während in den anderen Kirchen am Ewigkeitssonntag an die Verstorbenen der Gemeinden erinnert wird, feiert St. Petri bereits am Vorabend ein Totengedenken, das über die Grenzen von Konfession und Weltanschauung hinausgehen soll.

In einer sorgsam erarbeiteten Inszenierung mit einem eigens komponierten Requiem, mit Reden und mit literarischen Texten von Wolfgang Herrndorf. Herrndorf, der Autor des beliebten Romans "Tschick", verfasste nach der Diagnose eines bösartigen Hirntumors ein digitales Sterbe-Tagebuch mit dem Titel "Arbeit und Struktur". Er schrieb von Abschieden und Schmerzen, von der Hilflosigkeit der Ärzte, vom gesellschaftlichen Umgang mit dem Tod. Im Jahr 2013 schied er durch eigene Hand aus dem Leben.

Der Organist und Komponist Prof. Franz Danksagmüller hat sich von den Texten Wolfgang Herrndorfs zu einer Totenmesse inspirieren lassen, die er zusammen mit Studierenden der Musikhochschule aufführen wird. In dieses Requiem werden eine längere Lesung und kurze Textpassagen aus "Arbeit und Struktur" eingebettet. Der Schauspieler Florian Hacke verkörpert den Autor in dieser Inszenierung. Dr. Imke Weyers und Maximilian Wanker vom Institut für Anatomie der Universität zu Lübeck behandeln in einem Dialog das Thema Sterben aus ärztlicher Sicht.

Pastor Dr. Bernd Schwarze, Initiator dieses Projekts, entfaltet theologische und philosophische Gedanken über den Tod und die Trauer. Er betont, dass dieser "Abend über das Sterben" mehr sein soll als eine Gedenkstunde für einen großen Schriftsteller: "Es ist eine aufgeklärte Andacht über ein Phänomen, dem niemand entgeht, und zugleich eine Stunde der Trauer um alle Verstorbenen." Einige liturgische Elemente des Ewigkeitssonntags werden leicht variiert aufgenommen. So haben die Besucher am Eingang der Kirche Gelegenheit, die Namen von Verstorbenen notieren zu lassen, die später im Rahmen eines gemeinsamen Kerzen-Rituals verlesen werden. Bereits ab 18.30 Uhr können sich die Besucher im Kirchenraum einstimmen und den zarten Klängen des "Introitus" aus Danksagmüllers Messe lauschen. Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es im Nordschiff der Kirche Gelegenheit zum Austausch bei Brot und Wein.

"Requiem – Ein Abend über das Sterben" ist eine Kooperation des St. Petri Kuratorium mit der Musikhochschule Lübeck und dem Institut für Anatomie der Universität zu Lübeck. Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.

Mitwirkende:
Prof. Franz Danksagmüller (Komposition, Live-Elektronik und musikalische Leitung)
Sarah Proske (Synthesizer), Fabio Paiano (Orgel), Giulia Corvaglia (Klavier), Almut Buchholz (Cembalo), Joscha Hartmann (Kontrabass), Maria Skandalidou (Stimme)
Florian Hacke (Lesungen)
Dr. Imke Weyers und Maximilian Wanker (Dialog)
Pastor Dr. Bernd Schwarze (Liturgie und geistliche Worte)

Am Sonnabend sird zu einer besonderen Gedenkfeier in St. Petri eingeladen. Foto: A. Stender-Sornik/St. Petri

Am Sonnabend sird zu einer besonderen Gedenkfeier in St. Petri eingeladen. Foto: A. Stender-Sornik/St. Petri


Text-Nummer: 118536   Autor: St. Petri   vom 23.11.2017 09.29

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.