Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Sonntag,
der 18. Februar 2018





Lübeck Erleben

Sana Kliniken laden zum CardioMed Colloquium ein

Der fachliche Austausch zwischen Klinikärzten und niedergelassenen Medizinern steht im Mittelpunkt des 5. Sana CardioMed Colloquiums am 1. und 2. Dezember in Lübeck. Insgesamt werden mehr als 200 Experten in den Media Docks über Neuerungen und aktuelle Trends in der Herzmedizin beraten.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind eine Volkskrankheit und Todesursache Nummer Eins in Deutschland. Fast 350.000 Menschen sterben jedes Jahr an den Folgen einer Erkrankung des Herzens oder der Blutgefäße. Um Herz-Kreislauf-Erkrankungen schnell und optimal zu behandeln, haben die Sana Kliniken im Norden ihre Kapazitäten gebündelt und sich vor gut sechs Jahren im Netzwerk Sana CardioMed Nord zusammengeschlossen.

Bereits zum fünften Mal laden die Mediziner des Netzwerkes am 1. und 2. Dezember zum Sana CardioMed Nord-Colloquium in die Media Docks nach Lübeck ein. Im Mittelpunkt des zweitägigen Kongresses stehen auch in diesem Jahr wieder interessante und praxisnahe Fallbeispiele aus dem Alltag sowie Berichte über den aktuellen Forschungsstand bei der Behandlung von Herz- oder Kreislauferkrankungen. Die Veranstalter erwarten rund 200 Teilnehmer.

"Der hohe Praxisbezug ist das Erfolgsrezept unseres Kongresses. Wir tauschen uns mit unseren niedergelassenen Kollegen über die Themen aus, mit denen wir fast jeden Tag zu tun haben und beleuchten dabei die aktuellen Trends in der Kardiologie", erzählt der medizinische Direktor von Sana CardioMed, Prof. Dr. Joachim Weil und der administrative Direktor Dr. Peter Kraemer ergänzt: "Auch nach fünf Jahren gelingt es uns, neue Themen zu identifizieren und interessant für die Kolle-ginnen und Kollegen in der Praxis aufzuarbeiten. Das Sana CardioMed Colloquium ist daher zu einer festen Größe im Fortbildungskalender der niedergelassenen Ärzte hier im Norden geworden."

Insgesamt bieten die Veranstalter auf dem Colloquium 24 verschiedene Vorträge an. Am Freitag stehen dabei vor allem die Beispiele aus der Praxis im Vordergrund. Die Kardiologen der Sana Kliniken im Norden stellen interessante Fälle aus ihrem Alltag vor. Das Fachpublikum ist dann aufgerufen, mit Hilfe einer TED-Abfrage eine Diagnose zu stellen. Am Sonnabend gliedern sich die Vorträge nach den Themenfeldern "Diagnostik und Therapie der Koronaren Herzkrankheit", "Diagnostik und Therapie der Herzinsuffizienz", "Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen", "Hot Topics aus der Allgemeinen Therapie".

Als medizinische Referenten konnten die Veranstalter neben den Experten des eigenen Netzwerks unter anderem Spezialisten des benachbarten UKSH, des Universitätsklinikums Heidelberg, der Schön Klinik aus Neustadt, des Diakonissenkrankenhauses Flensburg und des Westküstenklinikums Heide gewinnen. Ein Referent reist sogar aus England an. Dr. Klaus Witte ist Kardiologe an der University of Leeds.

Ein besonderer Höhepunkt des diesjährigen Colloquiums dürfte der traditionelle Vortrag am Freitagabend sein. Die Veranstalter haben dafür den bekannten Hamburger Kabarettisten Dr. Henning Kothe gewinnen können. Sein Thema: "Patienten-Arzt-Kommunikation". Dr. Kothe weiß dabei, wovon er spricht. Denn im Hauptberuf arbeitet der Kabarettist als Internist in Hamburg.

Das Colloquium beginnt am 1. Dezember um 14 Uhr mit einem EKG Workshop (der schon komplett ausgebucht ist) und geht um 16 Uhr mit dem Kongress weiter und wird am Sonnabend, 2. Dezember, ab 9 Uhr fortgesetzt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine kurzfristige Anmeldung ist auf der Seite www.sana-cardiomed-nord.de möglich.

Ein besonderer Service ist die Kinderbetreuung. Als familienfreundliches Unternehmen legen die Sana Kliniken Wert auf die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und bietet für die Kinder von Teilnehmern auch in diesem Jahr eine qualifizierte Betreuung an. "Wir haben bereits Anmeldungen für 21 Kinder. Das zeigt, dass wir mit dem Angebot einen Nerv treffen. Durch die Betreuung können wir jungen Medizinerinnen und Medizinern die Teilnahme an dem Kongress ermöglichen, die sonst unter Umständen nicht gekommen wären", so Prof. Dr. Weil.

Für die Teilnahme an dem Colloquium erhalten Mediziner zwölf Fortbildungspunkte der Ärztekammer.

Der medizinische Direktor des Colloquiums und Chefarzt für Kardiologie am Sana Klinikum Lübeck, Prof. Dr. med. Joachim Weil. Foto: Sana

Der medizinische Direktor des Colloquiums und Chefarzt für Kardiologie am Sana Klinikum Lübeck, Prof. Dr. med. Joachim Weil. Foto: Sana


Text-Nummer: 118654   Autor: Sana   vom 28.11.2017 13.19

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.