Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Sonntag,
der 24. Juni 2018






+++ HL-live.de - Archiv +++

09.12.2017 11.28


Jeden Tag im Advent eine gute Tat

HL-live.de Pastor Heinz Rußmann geht in seinen Gedanken zum zweiten Advent der Frage nach, wie die Weihnachtszeit besinnlich gestaltet werden kann. Es sei eine Gefahr, dass der Weihnachtsglaube oberflächlich und verwässert werde.

Eine wohlige Weihnachtsstimmung breitet sich immer mehr aus. Immer bewusster sieht man Menschen mit Weihnachtspaketen und anderen lieben Geschenken zwischen den geschmückten Geschäften in Lübeck. Und in den Familien, Vereinen und Firmen verstärken sich auch die Überlegungen für die Weihnachtsfeiern, und wer alles eingeladen wird.

Schöne Musik durchflutet unsere Stadt wie zu keiner anderen Zeit. Von der Drehorgel bis zum Bläser-Sound mit Weihnachtshits. Außerdem gibt es viele wunderbare Konzerte und Gottesdienste mit Advents- und Weihnachtsliedern, zum Beispiel "Oh Du fröhliche, oh Du selige, gnadenbringende Wehnachtszeit...", "Christ ist erschienen...", "Himmlische Heere jauchszen Dir Ehre...", "Freue Dich, oh, Christenheit!". Das Fest der Liebe wird vielfältig verbreitet in unserer Stadt. Wir hören die Verkündigung von Trost und Heil und neuem Lebensmut. Welch vielseitige Freude!

Allerdings gibt es auch drei Gefährdungen: Geschenke werden nicht nur ausgesucht aus christlicher Liebe mit warmen Herzen, sondern auch mit einer gewissen Berechnung: Wie teuer ist das voraussichtliche Geschenk, welches ich wahrscheinlich bekomme vom Beschenkten? Welches Geschenk reicht aus?

Im Extremfall überreichen sich zwei Mitbürger mit Händedruck einen Briefumschlag mit dem gleichen Geldschein. Hinzu kommt der Weihnachtsstress.

Die noch größere Gefahr besteht doch darin, dass der Weihnachtsglaube oberflächlich wird und verwässert. Nur noch eine gewisse Heimeligkeit wird Weihnachten erwartet. Mit den Worten der christlichen Advents- und Weihnachtslieder aber singen wir vom höchsten Weihnachtsglück. Seit dem ersten Weihnachten in Bethlehem mit der Geburt von Jesus sind wir nie mehr allein im riesigen, von Strahlungen und Gestirnen durchwirkten Weltall.

Gott selbst kommt auf die Erde, will dass Friede werde durch Jesus. Ohne diese Freude und diesen Glauben verflachen unsere Weihnachtsfeste und unser Leben.

Was können wir tun, um echte Weihnachtsfreude zu erleben? Es gibt folgende Vorschläge:

An Gott und Jesus jeden Tag einmal denken und im Gottesdienst und bei jeder Liebe im Alltag ihr Wirken sehen. Adventslieder bewusst hören: Macht hoch die Tür, es kommt ... der Heiland aller Welt. Die Adventsgeschichte im Neuen Testament in Abschnitten lesen. Im Lukas- und Matthäus-Evangelium im neuen Testament die Kapitel eins und zwei. Jeden Tag wenigstens eine gute Tat. Ein freundlicher Gruß oder ein Gespräch mit einem schwierigen oder einsamen Menschen oder jemanden der mit uns Schwierigkeiten hat. Oder einer Verkäuferin oder einem Verkäufer sagen: "Sie haben aber einen schönen Beruf. Sie verkaufen ein Mittel zum Leben für andere." Das Lächeln verbreitet sich dann und wird vervielfältigt und erhellt Lübeck unter Menschen noch mehr. Eine Hilfe oder Geld für einen hilfsbedürtigen oder armen Menschen.

Noch ein Lübecker Vorschlag: Unsere Lübecker Pröpstin Frau Kallies hat mir und anderen Lübeckern auf ihrer Weihnachtskarte gute Worte von Karl Rahner geschenkt und hat sie ergänzt auch fürs neue Jahr:

Als meine gute Tat möchte ich auch als Überraschung diese ermutigenden Worte heute an Sie, liebe Leserin oder Leser, mailen, auch zum Weiterleiten, (Rahner) "Brich auf mein Herz und wandre! Es leuchtet der Stern. Viel kannst Du nicht mitnehmen auf den Weg. Und viel geht Dir unterwegs verloren. Lass es fahren. Gold der Liebe, Weihrauch der Sehnsucht, Myrrhe der Schmerzen hast Du ja bei dir. Er wird sie annnehmen."

(P.Kallies) "Wir werden Gott finden an überraschenden Orten, Gott begegnen unter Menschen, die uns vielleicht fremd sind. Ungeahnte Entdeckungen machen. Gott an unserer Seite haben, auch in Momenten, wenn es schmerzt. Im Vertrauen darauf, dass Gottes Stern uns leuchtet auf unserem Weg."

Eine besinnliche und frohe Adventszeit mit Gottes Nähe wünscht Ihnen

Ihr HL-live.de Pastor Heinz Rußmann
e-mail-Grüße an heinzrussmann@web.de

Autor: red.

Aus rechtlichen Gründen können wir Bilder nicht mehr zur Verfügung stellen.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.