Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Dienstag,
der 20. Februar 2018






Kommen jetzt Stadtteilbüros plus?

Am Donnerstag trifft sich die Lübecker Bürgerschaft. Auf der Tagesordnung stehen wieder einmal die Stadtteilbüros. Nach dem Meinungsumschwung bei den Grünen, setzt jetzt auch die CDU nach: Sie möchte "Stadtteilbüros plus". Die Posse geht in die nächste Runde.

Seit Jahren wird das Thema diskutiert, umgesetzt wurde wenig. Es wurde etwas mehr Personal eingestellt, die Wartezeit im Stadtteilbüro ist leicht auf unter drei Monate gesunken. Die Grünen haben ihre Position neu überdacht und sind jetzt für die Wiedereröffnung der Stadtteilbüros. Sie haben einen entsprechenden Antrag für die Sitzung am Donnerstag eingereicht.

Auch die CDU legt jetzt nach. "Wir erwarten verlängerte Öffnungszeiten. Diese haben sich bei den zeitlich begrenzten Versuchen im letzten Sommer bewährt. Verlängerte Öffnungszeiten garantieren, dass berufstätige Personen Behördengänge erledigen können, ohne Urlaub einzureichen", sagt Jochen Mauritz, zuständiger Sprecher der CDU-Fraktion. Außerdem müssen die Büros einheitliche Ansprechpartner für mehr Dienstleistungen als nur Kfz-Zulassung und Meldeservice sein. "Damit kommen wir der One-Stop-Agency näher, bei dem an einer einzigen Stelle mehrere Dienstleistungen auf einmal angeboten werden." In einem ersten Schritt sollten zumindest die Dienstleistungen des Fachbereichs 3 - Sicherheit und Umwelt - für den Bürger gebündelt werden.

Über die Stadtteilbüros hinaus soll es verschiedene Außenstellen und Service an markanten Orten geben, wie zum Beispiel Einkaufszenten. "Was bei Bankgeschäften möglich ist, darf bei Behördenvorgängen nicht ausgeschlossen werden", so Mauritz. Außerdem hält die CDU an dem Bürgerkoffer fest.

Das Thema kocht weiter. Den Bürgern hilft das nicht. Erst in der letzten Sitzung der Bürgerschaft hatte die Bürgerschaft einen neuen Bericht gefordert, der im Februar vorliegen wird.

Auch nach Jahren der Diskussion beträgt die Wartezeit für Termine rund drei Monate. Foto: JW

Auch nach Jahren der Diskussion beträgt die Wartezeit für Termine rund drei Monate. Foto: JW


Text-Nummer: 119717   Autor: VG   vom 23.01.2018 19.43

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.