Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Mittwoch,
der 19. September 2018






+++ HL-live.de - Archiv +++

09.03.2018 14.20


Unser Boden – das größte Museum der Welt

"BodenSchätze – Geschichte(n) aus dem Untergrund" lautet der Titel einer Sonderausstellung des Museums für Natur und Umwelt. Am kommenden Sonntag wird sie eröffnet. Die Ausstellung wurde im Osnabrücker Land konzipiert und kommt dank der Possehl-Stiftung nun für mehrere Monate nach Lübeck.


Praktikant Fabio Piticchio zeigt Ausgrabungstechniken.

Der Boden ist das größte Museum der Welt, sagt Museumsleiterin Dr. Susanne Füting. Leider stelle er seine Schätze nicht öffentlich aus; man müsse hinter die Tricks der Profis kommen, um sie zu entdecken. Zusammen mit der Leiterin von "Varusschlacht im Osnabrücker Land GmbH – Museum und Park Kalkriese", Dr. Heidrun Derks, führte sie am Freitag in die neue Sonderausstellung ein.

Noch einmal Susanne Füting: "Der Boden liegt uns zu Füßen, er birgt Geheimnisse, in ihm sind Geschichten gespeichert, er ist essentiell für unser Leben!" Ohne den Boden, ohne seine Geheimnisse und Schätze gäbe es kein Leben. Der Boden gibt zum Beispiel Pflanzen und Bäumen Halt, die lebensnotwendigen Sauerstoff produzieren. Wie viel Kleinstlebewesen und Mikro-Organismen in einem Kubikmeter Boden leben, ahne man nicht einmal.

Es ist eine Ausstellung für die ganze Familie, betonen die "Macherinnen". Gerade Kinder dürften besonders interessiert auf Forschungstour gehen. Um die verschiedenen Aspekte anschaulich zu machen, sind gut ein halbes Dutzend Entdeckungsstationen zu besuchen. Bei der Spurensuche in der Vergangenheit können Besucher zum Beispiel wie an einem Roulette-Tisch Knochenfunde Wild- und Haustieren zuordnen.

Archäologische Schätze können im Museum an mehreren Grabungsstellen gehoben werden. Zum Teil geschieht das mit Hilfe von Mitarbeitern, denn eine archäologische Grabung muss mit viel Vorsicht ausgeführt werden. Mit dem Metalldetektor kann man auf Suche gehen, und die Bodenzaubermaschine macht deutlich, wie Boden überhaupt entsteht, nämlich in schier unendlich langen Zeiträumen aus Stein, Schluff, Ton und Sand. Wie alt Funde sind, verrät unter Umständen ein Stück Holz.

Selbst so unscheinbare und vergängliche Dinge wie Pollen können Landschaftsgeschichte schreiben. Sie halten sich in bestimmten Bodenarten über Jahrtausende, sagt Dr. Derks. Mit Hilfe von Geräten können in der Schau die Pollenarten identifiziert werden und ergeben Landschaftsbilder, von der Eiszeit bis zum heutigen Kulturland.

Verschiedene Bodenarten bergen unterschiedliche Geheimnisse. Ein Hochmoor konserviert andere Stoffe als ein Niedermoor oder die Kalkmarsch. Was Plaggenesch oder Podsol als Bodensorten sind, lernt man ebenfalls fast spielerisch. Kinder werden in der Ausstellung mit Bodenfarben malen, denn auch Künstler haben mit Bodensorten gearbeitet.

In diese Rubrik passen die Erdschichtbilder von Wolfgang Hähnel. Er führt dabei zur berühmten Varusschlacht. Über sie, davon ist Dr. Derks überzeugt, wissen wir viele Einzelheiten nur, weil der Boden sie verbarg und nun nach und nach frei gibt. Seit immerhin 30 Jahren werden die entsprechenden Orte im Osnabrücker Land durchforscht.

Die Ausstellung wird am Sonntag um 11 Uhr eröffnet. Sie ist bis 16. September in Lübeck zu sehen. Ein Rahmenprogramm wird vorbereitet. Susanne Füting sieht die Schau auch als Beitrag zum Lübecker Stadtjubiläum, denn im Boden der 875 Jahre alten Stadt stecken viel Geschichte und unendlich viele Geschichten. Zudem passt die neue Schau zu Stücken der permanenten Ausstellung im Erdgeschoss. Auch hier gebe es Einblicke durch alte Bodenfunde und natürlich die elf Millionen Jahre alten Walfossilien aus Groß Pampau.

Autor: TD

Aus rechtlichen Gründen können wir Bilder nicht mehr zur Verfügung stellen.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.