Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Donnerstag,
der 20. September 2018






+++ HL-live.de - Archiv +++

17.04.2018 15.01


Die Nordischen zeigen einen Lübeck-Spielfilm von 1972

Zum Stadtjubiläum "875 Jahre Lübeck" haben sich die Verantwortlichen der Nordischen Filmtage eine besondere Reihe ausgedacht. Monatlich gibt es einen Streifen, der etwas oder sogar sehr viel mit Lübeck zu tun hat.

Die nächste Vorführung der besonderen Art und an jeweils einem anderen, zum Thema passenden Ort findet am Donnerstag, 19. April, um 19 Uhr im Museum Behnhaus/Drägerhaus in der Königstraße statt.

Gezeigt wird der Film "...und der Regen verwischt jede Spur" des Regisseurs Alfred Vohrer aus dem Jahre 1972. Der Film wurde in der Altstadt, in Gothmund sowie in Travemünde gedreht. Im Stadtzentrum entstanden viele Szenen in der Engelsgrube, der Jürgen Wullenweber-Straße und an der Wakenitz.

Inhaltlich basiert der Film auf der Novelle "Der Schneesturm" des berühmten russischen Schriftstellers Alexander Puschkin, natürlich aufs sommerliche Lübeck übertragen. Es handelt sich um die tragische doppelte Liebesgeschichte einer jungen deutschen Schülerin, die kurz vor dem Abitur steht. Sie verliebt sich in einen französischen Studenten und einen deutschen Flugschüler in Lübeck. In den Hauptrollen sind Anita Lochner (Christine), Alain Noury (Alain), Wolfgang Reichmann (Luba), Malte Thorsten (Martin) und Eva Christian (Karin) zu sehen.

Die gefühlsträchtige Story erlebte ihre Uraufführung am 16. November 1972 natürlich in Schleswig-Holstein. Allerdings nicht in Lübeck. Das Kino "Die Brücke" in Kiel hatte die Nase vorn. Selbst Hamburger Zeitungen besprachen die Produktion seinerzeit ausführlich. In einer solchen Filmkritik hieß es: "Wer Lübeck liebt, kommt in diesem Film voll auf seine Kosten. Selten sah man so reizvolle und atmosphärisch dichte Aufnahmen der alten Hansestadt."

Einlass zum Film im Behnhaus ist um 18.30 Uhr. Der Eintritt kostet sechs, ermäßigt fünf Euro. Einführungen geben Museumsdirektor Dr. Alexander Bastek und Jutta Lucht-Eschke, in deren Haus 1972 viele Szenen entstanden.

Autor: NFL

Aus rechtlichen Gründen können wir Bilder nicht mehr zur Verfügung stellen.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.