Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Donnerstag,
der 24. Mai 2018






ADFC und Politik fordern Änderungen am Mühlentor

Am Lübecker Mühlentorplatz wurde am 18. April eine mindestens drei Monate andauernde Baustelle eingerichtet, die auch den Radfahrstreifen mit belegt. Das führt zu ständigen Gefahrensituationen. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) fordert dringend Änderungen. Unterstützung bekommt er von CDU und GAL.

Für Radfahrer wurde mitten im Kreisverkehr auf dem Radfahrstreifen eine Absperrschranke aufgestellt. Fachleute des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs Lübeck haben sich die Situation am Mühlentorteller angeschaut. Sie mussten einige sehr gefährliche Situationen beobachten, die allein durch die für die Radfahrer völlig überraschend auftauchende "Radfahrerfalle" und den aus der Absperrung nicht erkennbaren Zweck des Hindernisses resultiert.

"Die Baken an der Ausfahrt zur Kronsforder Allee sind aufgestellt wie eine Fischreuse, es gibt kein Entkommen", meint Martin Brüning, stellvertretende Vorsitzender des Fahrradvereins. "Soll der Radfahrer links oder rechts vorbeifahren? Ist der Radweg gesperrt? Soll der Radfahrer jetzt über den Fußgängerüberweg (FGÜ) fahren? Die Beschilderung gibt keinen Hinweis darauf."

Eine weitere gefährliche Situation entstehe aus der Benutzung des Zebrastreifen in der Ratzeburger Allee, weil hier durch die Baustelleneinrichtung fast keine Sichtbeziehungen möglich sind und die durch die schlechte Beschilderung fehlgeleiteten Radfahrer hier unvermittelt auftauchen.

Der ADFC schlägt vor, die Fahrspuren für Autos schmaler zu machen, damit auch im Baustellenbereich eine Fahrradspur im Kreis geschaffen werden kann. Außerdem sollten Radfahrer in der Kronsforder Allee die Busspuren bis zum Kreisverkehr nutzen dürfen.

Auch die Politik sieht Handlungsbedarf. "Aufgrund der fehlenden Beschilderung und der erst direkt an der Straße vorhandenen Absperrung weichen viele Radfahrer nach links auf die Straße aus und nutzen nicht – wie vermutlich eigentlich vorgesehen – schiebend den Zebrastreifen am Beginn der Kronsforder Allee", sagt Hauke Wegner, Kandidat der CDU. Er fordert eine Umplanung des Kreisverkehres, um die Sicherheit auch außerhalb von Bauzeiten zu erhöhen.

Die GAL wird das Thema am 7. Mai im Bauausschuss ansprechen. "Die Radlerinnen queren ohne den Schutz des roten Radweges die Kronsforder Allee genau an der Stelle, an der die Autos aus dem Kreisverkehr in die Kronsforder Allee abbiegen", so Katja Mentz von der GAL. "Kein Pfeil weist den Radlerinnen den Weg. Kein Schild warnt die Autofahrerinnen, keins die Radfahrerinnen. Das Gitter muss weg!"

ADFC und Politik kritisieren die Beschilderung der Baustelle am Mühlentorplatz. Foto: GAL

ADFC und Politik kritisieren die Beschilderung der Baustelle am Mühlentorplatz. Foto: GAL


Text-Nummer: 121860   Autor: VG   vom 30.04.2018 17.03

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.