Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Dienstag,
der 19. Juni 2018






Internationales Kunstprojekt im K70

Janine Gerber und ihre israelische Kollegin Merav Shinn Ben-Alon aus Tel Aviv haben sich allerhand vorgenommen. Sie arbeiten an einer Ausstellung, die erst in Lübeck und dann in Tel Aviv gezeigt wird.



Die erste Preisträgerin des Possehl-Kunstpreises für Lübecker Künstler hat während eines Studienaufenthaltes im berühmten Mark Rothko Zentrum in Daugavpils, Lettland ihre israelische Kollegin näher kennengelernt und gemerkt, dass viel Potenzial für gemeinsame Projekte vorhanden ist. Ihre Sicht auf die Dinge ist ähnlich, die Arbeitsweisen doch unterschiedlich; man kann sich aber ergänzen. Daraus ist mittlerweile ein grenzüberschreitendes Projekt geworden, das sogar noch im Zuge der Ausstellungsphase kontinuierlich weiter im Entstehen ist.

Auch Kuratorin Carmit Blumensohn findet das spannend. Nach der Arbeits- und Ausstellungsphase in der Hansestadt Lübeck, wandert die Ausstellung nämlich in die Minshar Gallery nach Tel Aviv, wo sie durch großformatige Zeichnungen von Ben-Alon und Papierinstallationen von Janine Gerber ergänzt wird. Im Entstehungsprozess werden die Ausstellungsobjekte auch den jeweiligen räumlichen und kulturellen Gegebenheiten angepasst.

Im Moment geht es noch recht lässig zu bei Gerber und Ben-Alon. Die Damen schneiden und arrangieren, Janine Gerber kämpft momentan mit neutralem Markisenstoff - was heißt das eigentlich auf Englisch? - und Ben-Alon braucht zwischendurch auch einmal eine Auszeit von iher deutschen Gastgeberin, um neue Gedanken in die von Gerber vorgegebenen Strukturen einzuarbeiten.

Die beiden Damen haben sich verheiratet für ihr Projekt. Merav wohnt hier in Lübeck auch bei Janine. Das bedeutet natürlich, dass die Diskussion über das gemeinsame Unterfangen nie aufhört, man sich gegenseitig verstehen, aber auch gleichzeitig kritisieren und antreiben muss.

Um all diese Schwierigkeiten und die enorme Befriedigung, gemeinsam auch interkulturell neue Wege zu betreten, geht es daher auch am Sonntag zur Vernissage des Projektes "TOGETHER // ZUSAMMEN" der deutschen und der israelischen Künstlerin.

Kuratorin Carmit Blumensohn wird ein Gespräch führen mit den beiden Künstlerinnen und fragen von Gesellschaft, Vergangenheit, Kultur, Gender und die künstlerische Auseinandersetzung mit all diesen Aspekten gehen. Merav ist der deutschen Sprache nicht mächtig, daher wird es in englischer Sprache dahergehen. Ein Besuch dieser Veranstaltung wäre eigentlich ein schöner Ausklang des Hansekulturfestivals für alle, die neue Wege immer spannend finden.

Falls dabei auch das Wort für "Markisenstoff" benötigt werden sollte, ich habe es sicherheitshalber noch einmal nachgeschlagen. Es heißt "awning material."

Sonntag 10. Juni 2018, 18 Uhr
Ort: Kunstraum K70 in der Engelsgrube 70
Die Ausstellung läuft vom 10. bis zum 23. Juni
Näheres über die Website www.janinegerber.de unter 'contact'

Merav Shinn Ben-Alon und Janine Gerber werden ihre Ausstellung am Sonntag eröffnen. Fotos/O-Ton: Harald Denckmann

Merav Shinn Ben-Alon und Janine Gerber werden ihre Ausstellung am Sonntag eröffnen. Fotos/O-Ton: Harald Denckmann



Hier hören Sie den Originalton:  

Text-Nummer: 122683   Autor: Harald Denckmann   vom 05.06.2018 22.50

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.