Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Sonnabend,
der 16. Februar 2018





HLsports

Aktuelle Nachrichten von HLsports.de:
16.02.2019, 0.46 Uhr: FCSP: Warnung vor Aue! - Sportchef verlängert
16.02.2019, 0.03 Uhr: Was wäre der HSV ohne Lasogga und Narey?
15.02.2019, 22.40 Uhr: Trauer um Deutschlands ältesten Torwart
15.02.2019, 21.41 Uhr: Dorothee Schneider rockt die Championatstour
15.02.2019, 21.01 Uhr: ATSV will in Preetz doppelte Punkte holen

+++ HL-live.de - Archiv +++

27.06.2018 13.45


Tennis-Damen des TuS Lübeck 93 steigen ab

Eine bittere 4:5-Niederlage mussten die Damen des TuS Lübeck 93 im letzten Heimspiel der Tennis-Nordliga gegen den VfL Westercelle hinnehmen. Damit steht das Team von Trainer Markus Nagel als Absteiger fest.

Nach den Einzeln stand es 3:3. Während Linn Timmermann (5:7, 6:3, 10:7), Ann-Christin Allmendinger (6:3, 1:6, 10:5) und Emma Maria Ansorge (1:6, 7:6, 10:8) für den Aufsteiger punkten konnten, gingen Paula Prehn (6:7, 0:6), Franziska Heinschke (6:4, 1:6, 7:10) und Nina Krüger (2:6, 0:6) als Verlierer vom Platz. Die Entscheidung musste also in den anschließenden Doppeln fallen.

Zwar konnten Allmendinger/Ansorge mit 2:6, 6:3, 10:4 gewinnen. Da aber Timmermann/Prehn (5:7, 2:6) und Heinschke/Krüger (5:7, 2:6) den Kürzeren zogen, war die Enttäuschung nach dem feststehenden Abstieg groß. Es flossen einige Tränen.

"Wir haben heute den bittersten und ehrlich gesagt auch, nicht durch die TuS-Brille gesehen, unverdientesten Abstieg meiner persönlichen Trainerkarriere erlebt", sagte Nagel nachher. Das sei echt hart. "Unsere Mädels haben gekämpft wie die Löwen. Es ist leider der berühmte rote Faden, der sich durch die Saison gezogen hat. Ich ziehe den Hut vor der Leistung der Mädels und habe auch so viel Lob und Anerkennung von anderen Trainern und Angehörigen der Mannschaft bekommen. Es ist bitter und hart."

Im kommenden Sommer wollen die TuS-Damen wieder angreifen und peilen die direkte Rückkehr in die Nordliga an. Die aus Rostock stammende Topgesetzte Linn Timmermann hat laut Nagel signalisiert, künftig weiter für die Lübecker aufzuschlagen.

Autor: TuS Lübeck 93

Aus rechtlichen Gründen können wir Bilder nicht mehr zur Verfügung stellen.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.