Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Freitag,
der 19. Oktober 2018






Der große Zug durch die Altstadt

"Kinner's, wat de Tied vergeit": Das Motto des Volksfestzuges am Sonntag erinnerte an den 875. Stadtgeburtstag und an die Tradition. Bereits zum 170. Mal zogen Gruppen, Vereine und Verbände durch Lübeck. Auch in diesem Jahr gab es den passenden Sonnenschein.



Der 170. Volksfestzug war mit 74 Programmpunkten etwas kürzer als seine Vorgänger, aber die tausenden Zuschauer am Straßenrand erlebten über eine Stunde Musik und Darbietungen. Dazu kamen viele Geschenken von den Kamellen bis zu Blumen.


Bei 28 Grad im Schatten waren die Zuschauer in diesem Jahr sehr ungleich verteilt. In Schattenbereichen gab es ein dichtes Gedränge, in der prallen Sonne hatten auch Kinder den besten Blick. Für die vielen kostümierten Teilnehmer wurde der Weg besonders anstrengend. Aber auch die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr mit Atemschutzmaske hielten durch.



Den Schlusspunkt bildete in diesem Jahr Bürgermeister Jan Lindenau mit seiner Familie. Sie reisten im mittelalterlichen Gewand mit einer Kutsche. Das Ziel von ihm und allen Teilnehmern war das Volksfest, das noch bis kommenden Sonntag an der MuK stattfindet.

Bürgermeister Jan Lindenau fuhr mit seiner Familie in einer offenen Kutsche. Fotos: JW

Bürgermeister Jan Lindenau fuhr mit seiner Familie in einer offenen Kutsche. Fotos: JW


Text-Nummer: 123475   Autor: JW   vom 08.07.2018 16.47

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.