Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 22. Mai 2018






Unabhängige: Anwohner am Krähenteich einbeziehen

Die Bürgerschaftsfraktion Die Unabhängigen begrüßt die Gründung einer Bürgerinitiative gegen die Eskalationen am Drogentreff Krähenteich. Präsenz von Polizei und der Abbau des Klohäuschens durch die Stadt würden offenbaren, dass bisherige Maßnahmen der Ordnungsbehörden nicht ausreichen.

Dazu erklärt der Fraktionsvorsitzende der Unabhängigen Detlev Stolzenberg:

(")Die Abschottung des Drogenplatzes mit Zaun und eigenem Klohäuschen sind Fehlentscheidungen gewesen. Nicht nur das Klo gehört abgebaut, auch die Zaunanlage sollte zurück gebaut und die Gehölze ausgelichtet werden. Dies würde eine natürliche Sozialkontrolle verstärken, die rechtsfreie Räume vermeiden könnte. Ebenso bedeutsam ist die verstärkte Sozialarbeit an diesem Standort mit einer offensichtlichen Präsenz von Sozialarbeitern, die Betroffenen Hilfeleistungen bieten und Dealer abschreckt. Schnellstmöglich müssen hier Streetworker vor Ort sein!"

Schon in ihrem Wahlprogramm haben die Unabhängigen die Forderung zur Weiterentwicklung einer Sicherheitspartnerschaft gefordert. Stolzenberg erläutert dazu: "Die Kooperation von Polizei, Stadtverwaltung und Trägern der Sozialarbeit muss viel stärker in die Öffentlichkeit hineingetragen werden. Die Erfahrungen der Anlieger und ihr Wissen sollten in die Analyse einbezogen werden. So können Fehlentscheidungen vermieden werden. Diese Informationen ermöglichen ein umfassendes Lagebild, aus dem heraus konkrete Maßnahmen für mehr Sicherheit umgesetzt werden können. Wir erwarten, dass Stadtverwaltung, Polizei und AWO-Drogenhilfe im Dialog mit der Bürgerinitiative ein zukunftsfähiges Konzept entwickeln.(")

Detlev Stolzenberg fordert, die Anwohner bei weiteren Entscheidungen einzubinden.

Detlev Stolzenberg fordert, die Anwohner bei weiteren Entscheidungen einzubinden.


Text-Nummer: 123931   Autor: Unabh.   vom 02.08.2018 10.08

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.