Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Sonnabend,
der 20. Oktober 2018






Förderung für Klinische Forschungsgruppe bewilligt

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft verlängert ihre Förderung für die Forschung zu blasenbildenden Autoimmunerkrankungen der Haut an der Universität zu Lübeck und dem Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Lübeck.

Die Klinische Forschungsgruppe "Pemphigoid Diseases – Molecular Pathways and their Therapeutic Potential" (KFO 303) in Lübeck besteht seit Oktober 2015. Sie ist eine von derzeit zwölf Klinischen Forschungsgruppen bundesweit und die einzige, die federführend dem Fach Dermatologie angehört.

Die KFO 303 erforscht in einem interdisziplinären Team von Forschern der Universität zu Lübeck die Mechanismen der Entstehung von Entzündungen nach Bindung von Autoantikörpern in Geweben. Dies geschieht am Beispiel der Pemphigoid-Erkrankungen, einer Gruppe von Autoimmunerkrankungen der Haut. Die Kenntnis dieser Mechanismen verwendet die KFO 303, um neue therapeutische Strategien zur gezielten Unterbrechung der Entzündungsvorgänge zu entwickeln. Bereits in der ersten Förderperiode wurden durch dieses Vorgehen zwei neue potenzielle Therapien für Pemphigoid-Erkrankungen identifiziert, die in Kürze in klinischen Studien erprobt werden.

In der zweiten Förderperiode ab Oktober 2018 wird die KFO 303 ihre Forschung für drei weitere Jahre in neun Forschungsprojekten fortsetzen, die durch zwei Infrastrukturprojekte zur Patientendaten- und -probensammlung sowie zur systematischen biomathematischen Analyse der generierten Daten unterstützt werden. Das Fördervolumen der zweiten Förderperiode beträgt rund sechs Millionen Euro. Klinische Forschungsgruppen werden von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in einem Wettbewerbsverfahren vergeben und setzen eine längere Verpflichtung der betreffenden Hochschule auf dem betreffenden Forschungsgebiet voraus. Die KFO 303 wird von Prof. Christian Sadik aus der Klinik für Dermatologie, Allergologie und Venerologie in Lübeck geleitet. Sprecher ist der Direktor der Klinik, Prof. Detlef Zillikens.


Text-Nummer: 124308   Autor: Rüdiger Labahn/Uni   vom 23.08.2018 11.34

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.