Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Mittwoch,
der 26. September 2018






Start in Lübecks digitale Zukunft

62 Teilnehmer in zehn Teams: Zwei Tage lang arbeiteten junge Programmierer beim "Hansehack" an der digitalen Zukunft Lübecks. Es war der Auftakt der von Bürgermeister Jan Lindenau ins Leben gerufenen Strategie, um Lübeck bei der neuen Technik führend zu machen.


Stadtwerke-Chef Jürgen Schäffner, Wirtschaftsminister Bernd Buchholz, Stefan Dräger, Vorstandsvorsitzende der Drägerwerk AG, Bürgermeister Jan Lindenau, und Dr. Jens Meier, Geschäftsführer der Travekom, starteten am Freitagabend die Digitalisierungs-Offensive.

Lübeck möchte beim Thema Digitalisierung aufholen. Deshalb haben die Stadtwerke zum "Hansehack" aufgerufen. Ihre Aufgabe: Das vorhandene Netz nutzen, um mit Daten Abläufe in der Stadt zu beschleunigen. So hat das Team "IO Trees" Sensoren entwickelt, die an Bäumen und Straßenlaternen angebracht werden können. Sie melden automatisch drohende Sturmschäden. Eine andere Gruppe setzte auf eine automatische Erkennung von Lärm. Am Freitagabend waren insgesamt zehn Anwendungen fertig.

Hier hören Sie ein Interview mit Jürgen Schäffner, Geschäftsführer der Stadtwerke Lübeck:

Ein erstes Netz für die Erhebung von Daten, zum Beispiel der Parkplatzsituation oder Staus, ist bereits in Betrieb. Die Stadt möchte die Basis an anonymen Daten aber noch erweitern, berichtete Bürgermeister Jan Lindenau. So könnten private Unternehmen helfen, Informationen zum Verkehrsfluss zu gewinnen. Um die Zusammenarbeit zu intensivieren wurde am Freitag das "Energiecluster Lübeck" gegründet. Auch die Website energiecluster-luebeck.de wurde freigeschaltet.

Hier hören Sie ein Interview mit Bürgermeister Jan Lindenau:

In der Wirtschaft ist Lübeck bei der Digitalisierung ganz vorne mit dabei, berichteten Wirtschaftsminister Bernd Buchholz und Stefan Dräger. So habe Dräger in allen Uni-Kliniken die papierlose Intensivstation umgesetzt. Der Minister mahnte, das Glasfasernetz schnell auszubauen. Schleswig-Holsteins Städte könnten in diesem Bereich zum weißen Fleck werden. Der Plan des Bürgermeisters sieht vor, diesen Punkt bis 2025 erledigt zu haben.

Eine Gruppe von Programmierern beschäftigte sich mit der örtlich sehr genauen Messung von Stürmen und ihren Auswirkungen. Fotos: VG

Eine Gruppe von Programmierern beschäftigte sich mit der örtlich sehr genauen Messung von Stürmen und ihren Auswirkungen. Fotos: VG


Text-Nummer: 124649   Autor: VG   vom 07.09.2018 20.25

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.