Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Sonnabend,
der 15. Dezember 2018






Unterstützung für das Palliativnetz Travebogen

Rezeptbestellungen, zentrale Akten ortunabhängig einsehen, mit den unterschiedlichsten Einrichtungen kommunizieren: Wenn es um die Versorgung von Palliativ-Patienten geht, kommt es oftmals auf Geschwindigkeit an, um Schwerstkranken ein angst- und schmerzfreies Sterben in ihrer häuslichen Umgebung zu ermöglichen.

Dank einer großzügigen 5000-Euro-Spende der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung zu Lübeck konnte das Palliativnetz Travebogen jetzt 20 Tablet-Computer anschaffen, damit die 40 Ärzte und Pflegekräfte des Travebogen in Zukunft noch zielgerichteter arbeiten können.

Wolfgang Pötschke, Vorstandvorsitzender der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung, überreichte Anke Berndt, Pflegefachkraft für Spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV) des Travebogen, symbolisch einen der handlichen Mini-Computer. Pötschke betonte: "Man kann nur dankbar sein, dass es so ein Netzwerk gibt - und es wird deutlich, wie ernsthaft und wichtig so etwas ist." Bisher hatte das Lübecker Palliativnetz nur einen Pool an Tablets. "Durch die Anschaffung der 20 Tablets ist der Travebogen jetzt in der komfortablen Situation, dass jeder feste Mitarbeiter ein eigenes Tablet hat", freute sich Travebogen-Geschäftsführer Thomas Schell.

Im Anschluss an die Übergabe informierte Travebogen-Geschäftsführer Schell den Sparkassenstiftungs-Vorsitzenden Wolfgang Pötschke noch über den Plan der Stiftung Travebogen ein ambulantes Palliativ- und Begegnungszentrums für Lübeck und Umgebung zu bauen. Es wäre das erste seiner Art in Schleswig-Holstein. Im August war der Kauf eines entsprechenden Grundstücks dafür Am Spargelhof gescheitert. Nun geht die Suche nach geeignetem Bauland weiter.

Das 2009 gegründete Palliativnetz Travebogen ist ein Zusammenschluss aus Ärzten, Pflegediensten, ambulanten Hospizdiensten, stationären Einrichtungen und Ehrenamtlichen, die eine umfassende palliative Betreuung gewährleiten. Das Ziel ist es, schwerstkranken Menschen ein angst- und schmerzfreies Streben in vertrauter Umgebung zu ermöglichen. Travebogen ist in Lübeck und Teilen von Ostholstein sowie in den Kreisen Segeberg und Stormarn aktiv. Das Palliativnetz hat im vergangenen Jahr insgesamt 1159 sterbende Menschen begleitet.

Wolfgang Pötschke mit Thomas Schell und Anke Berndt. Foto: Travebogen

Wolfgang Pötschke mit Thomas Schell und Anke Berndt. Foto: Travebogen


Text-Nummer: 124729   Autor: Travebogen   vom 12.09.2018 10.20

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Adventskalender
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.