Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Sonnabend,
der 15. Dezember 2018






AfD Lübeck: Lübeck braucht kein Crack!

Bastian Langbehn, Mitglied der Fraktion "Die Grünen" in der Lübecker Bürgerschaft, hat für die Sitzung der Bürgerschaft am Donnerstag einen Antrag "Lübeck braucht CrAcK!" eingebracht (wir berichteten). Er fordert darin Zentren für die regulierte Abgabe von Drogen. Die vorgeschlagene Bezeichnung dieser Zentren lautet abgekürzt CrAck. Die AfD findet die Bezeichnung nicht witzig und setzt auf Streetworker und die Verfolgung von Drogenhändlern.

Dr. Werner Vieler von der AfD Fraktion meint dazu:

(")Lübeck braucht kein Crack. Crack ist eine Droge, die aus Kokainsalz und Natron hergestellt wird. Sie wirkt extrem schnell und ist die Droge mit dem höchsten Abhängigkeitspotential. Die körperlichen und seelischen Folgen sind katastrophal. Herr Langbehn und seine grünen Fraktionskollegen mögen hier ein lustiges Wortspiel sehen. Wer einen Menschen, vielleicht sogar das eigene Kind, an Crack zugrunde gehen sieht, wird sich mit diesem Humor schwertun. Es ist mehr als unpassend, einen 'Drogenraum' ausgerechnet als Crack zu betiteln.

Es ist auch unpassend, einen derartigen Raum ausgerechnet in Zentrumsmitte in der Königspassage oder dem Haerder-Zentrum installieren zu wollen. Sollten diese Einkaufszentren nur einen unterdurchschnittlichen Besucherzustrom haben, wie Herr Langbehn vorträgt, so wird dieser sich in der Folge weiter verringern. Die Geschäftsleute wird es nicht freuen.

Es gibt tatsächlich bereits Drogenräume in anderen Städten. Die Erfahrungen dort sind nicht ermutigend. In Berlin beispielsweise werden geschätzt nur 15 Prozent der Drogenabhängigen in Drogenkonsumräumen erreicht. Viel wichtiger ist es, den Handel mit Drogen, das sogenanntes Dealen, einzudämmen, durch notwendige polizeiliche Maßnahmen. Der Gebrauch von Drogen zum eigenen Verbrauch wird derzeit strafrechtlich nicht verfolgt. Helfen kann auch die Drogentherapie durch die Hausärzte.

Wichtig ist auch die Arbeit von sogenannten Streetworkern, die den Kontakt zu Drogenabhängigen auf der Straße suchen. Hierzu liegt der Bürgerschaft ein Antrag zur Schaffung von Streetworkerstellen vor, den die AfD Fraktion unterstützen wird. Solche Ansätze braucht es. Auf den bemühten Humor von Herrn Langbehn dagegen kann man getrost verzichten.(")

Dr. Werner Vieler ist gesundheitspolitischer Sprecher AfD Fraktion.

Dr. Werner Vieler ist gesundheitspolitischer Sprecher AfD Fraktion.


Text-Nummer: 125075   Autor: AfD/red.   vom 26.09.2018 10.48

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Adventskalender
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.