Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Mittwoch,
der 17. Oktober 2018






SPD: Kitas zukunftsfähig aufstellen

Die Bürgerschaft hat beschlossen, die Schließzeiten der Kitas in den Sommerferien auf zwei Wochen zu reduzieren (wir berichteten). Die SPD-Fraktion sieht das als einen Teil einer positiven Entwicklung im Kita-Bereich an.

Der Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses, Jörn Puhle, und die jugendpolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Kristin Blankenburg, erklären: "Die KiTa erhält in den letzten Jahren immer neue (Bildungs-)Aufträge und gesellschaftspolitische Anforderungen u.a. aus Politik und Elternschaft. Frühkindliche Bildung, und hier sind insbesondere die ersten Jahre besonders wichtig, Vereinbarkeit von Familie und Beruf, gleiche Bildungschancen unabhängig von der sozialen Herkunft sind hier nur einige wichtige Beispiele. Auch in Lübeck läuft diese Diskussion seit Jahren und es ist in der Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Trägern, Politik und Eltern viel erreicht worden."

"Der Vereinbarkeit von Familie und Beruf trägt der Bürgerschaftsbeschluss zur Reduzierung der Schließzeiten vom November 2017 Rechnung. In der vergangenen Bürgerschaftssitzung haben wir nun die Konkretisierung der Schließzeiten in den Sommerferien von drei auf zwei Wochen beschlossen", so Kristin Blankenburg. Die SPD setze auch zukünftig sehr auf eine konstruktive Diskussion zwischen den Beteiligten und sei erfreut darüber, dass nun das Land und auch der Bund mit dem "Gute-KiTa-Gesetz" erkannt haben, "dass die wichtige Aufgabe nicht mehr vorrangig von den Kommunen allein zu bewältigen ist. Geld für Personal, Qualifikation, kleinere Gruppen, Schließzeitenregelungen, etc. sind sehr wichtig. Mindestens genauso wichtig ist es aber auch dem steigenden Fachkräftemangel, der sich nicht nur in den KiTas zeigt, entgegen zu wirken. Bereits jetzt zeigt sich ein Mitarbeiter-Wettbewerb unter den Trägern der Jugendhilfe."

"Wir benötigen einen breiten fachlichen Diskurs auf kommunaler-, Landes- und Bundesebene wie diese Mammutaufgabe gelingen kann. Hierzu gehören auch neue, kostenfreie Ausbildungsangebote wie beispielsweise zum Quereinstieg oder das duale System. Eine Fachkraftoffensive, gute Rahmenbedingungen und auch eine angemessene Bezahlung für die Mitarbeiter in KiTas und anderen pädagogischen Bereichen", so Jörn Puhle abschließend.

Kristin Blankenburg setzt weiter auf einen Dialog mit allen Beteiligten.

Kristin Blankenburg setzt weiter auf einen Dialog mit allen Beteiligten.


Text-Nummer: 125206   Autor: SPD/red.   vom 02.10.2018 10.29

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender
Videos

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.