Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Montag,
der 24. Juni 2018






Gespräch und Ausstellung zum Prager Frühling

Die Heinrich Böll Stiftung SH, die SPD Lübeck, das Kulturforum SH, ver.di Nord, das Haus der Kulturen und das Willy Brandt Haus Lübeck laden am Donnerstag, 18. Oktober, um 19 Uhr zu einem Informations- und Diskussionsabend in die Diele, Mengstraße 41, ein. Thema ist der Prager Frühling. Der Eintritt ist frei.

Am 21. August 1968 rückten Truppen des Warschauer Paktes in die Tschechoslowakei ein und beendeten gewaltsam den "Prager Frühling". Mit René Böll und Heiko Lietz haben die Veranstalter zwei Personen eingeladen, die aus ihrer jeweils westdeutschen beziehungsweise ostdeutschen Perspektive über ihre Erlebnisse und ihre Erfahrungen und ihre Folgen berichten und sich austauschen werden.

René Böll war mit seinem Vater Heinrich Böll als Zwanzigjähriger zu dem Zeitpunkt in Prag und wurde von einem russischen Soldaten mit vorgehaltener Maschinenpistole am Photographieren gehindert. In seinem Essay "Der Panzer zielte auf Kafka" beschreibt Heinrich Böll eindrücklich diese Szene, in der sein Sohn in eine lebensbedrohliche Situation geriet.

Heiko Lietz, einer der Organisatoren der Bürgerbewegung in der DDR war zu der Zeit Bausoldat in der Nationalen Volksarmee. Er schreibt über seine Erfahrungen: "Über 1968 in der DDR kann man nicht reden ohne über den Prager Frühling und den Einmarsch der Warschauer Pakt Staaten in die Tschechoslowakei am 21. August 1968 zu sprechen. Mit diesem Ereignis waren sehr intensive und zum Teil auch traumatische persönliche Erfahrungen verbunden: zunächst große Hoffnungen und schließlich bitterste Enttäuschungen. Sie haben sich tief in das kollektive Gedächtnis der DDR - Bevölkerung eingegraben".

Ab Donnerstag wird in der Diele auch die Ausstellung "Bravo CSSR. Die DDR und das Ende des Prager Frühlings 1968. Proteste in Mecklenburg-Vorpommern" zu sehen sein. Auf sieben Roll Ups wird die Geschichte der Proteste gegen den Einmarsch der Truppen des Warschauer Paktes in Mecklenburg-Vorpommern geschildert.

Die Diele befindet sich in der Mengstraße 41.

Die Diele befindet sich in der Mengstraße 41.


Text-Nummer: 125474   Autor: Veranstalter/red.   vom 17.10.2018 10.39

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.