Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Freitag,
der 16. November 2018






Zeit zum Erinnern

Seit 1991 gibt es in Lübeck die Veranstaltungsreihe "Zeit des Erinnerns" mit Ausstellungen, Vorträgen und Rundgängen. Im ersten Jahr gab es zwölf Programmpunkte, dieses Jahr sind es bereits 51 Veranstaltungen über die Zeit des Nationalsozialismus. Am Mittwoch wurde das Programm vorgestellt.

39 Veranstalter beteiligen sich, unter anderen die Museen, Kirchen, die Jüdische Gemeinde, Schulen, Wissenschaftler und Einzelpersonen. "Das Angebot ist so vielfältig und bunt wie seine Protagonisten", sagt Kultursenatorin Kathrin Weiher. Sie betont die Aktualität der Themen "Hass und Gewalt" in unserer Gesellschaft.

In diesem Jahr gibt es mehrere Schwerpunkte. So jähren sich die Terrormaßnahmen gegen jüdische Mitbürger zum 80. Mal. Der Verein Yadruth konnte Überlebende der Shoa aus Israel gewinnen, die mit Lübecker Schülern über die NS-Zeit sprechen werden.

Der Tod der vier Lübecker Geistlichen jährt sich zum 75. Mal. Die katholische Kirche hat Kurzfilme zu den vier Priestern und dem Pastor gedreht, die im Rahmen der Aktionstage - und im Internet - gezeigt werden.

Das Schicksal der Vertriebenen aus den Ostgebieten stellt das "Industriemuseum Herrenwyk" in den Mittelpunkt. Eine Sonderausstellung zeigt das Schicksal der zehntausenden Menschen, die in Lübeck eine neue Heimat fanden.

Die Vorstellung des Programms erfolgte bei der Sonderausstellung "Revolution 1918 – Aufbruch in Schleswig-Holstein", die noch bis zum 1. November geöffnet ist. Ein Heft mit allen Veranstaltungen liegt an vielen Stellen in der Stadt aus.

Julia Buchholz (Ausstellung Revolution 1918), Koordinator Christian Rathmer, Senatorin Kathrin Weiher, Archiv-Leiter Dr. Jan Lokers und Nina Jakubczyk vom Kulturbüro stellten das Programm vor. Foto: JW

Julia Buchholz (Ausstellung Revolution 1918), Koordinator Christian Rathmer, Senatorin Kathrin Weiher, Archiv-Leiter Dr. Jan Lokers und Nina Jakubczyk vom Kulturbüro stellten das Programm vor. Foto: JW


Text-Nummer: 125480   Autor: JW   vom 17.10.2018 13.30

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.