Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Montag,
der 24. Juni 2018






Abendliche Großkontrolle auf der A1

Am Mittwochabend von 18 bis 23 Uhr kontrollierten Einsatzkräfte von Landespolizei, Bundespolizei und Zoll auf dem Parkplatz Damlos der A1 bei Lensahn insgesamt 257 Fahrzeuge. Der Schwerpunkt der Kontrolle lag dieses mal bei Verkehrsdelikten, Betäubungsmitteln, unerlaubte Migration und Auto-Verschiebung.

Der Aufbau der Überleitung des laufenden Verkehrs auf den Rastplatz wurde durch die Autobahnstraßenmeisterei Scharbeutz übernommen. Erneut kam bei den Kontrollen der Sondertrupp Röntgen des Zoll Hamburg zum Einsatz, der unzählige Gepäckstücke in seiner mobilen Röntgeneinheit durchleuchtete. Zwei Diensthunde der Diensthundestaffel Lübeck, spezialisiert auf Rauschgift und Bargeld, suchten in drei Fahrzeugen, einem Sprinter und einem Großraumbus nach den verbotenen Substanzen und Geld.

Es wurden an diesem Abend nachfolgende Ermittlungsverfahren eingeleitet: Ein Autofahrer pustete 0,65 Promille und muss jetzt mit einem Ordnungswidrigkeitenverfahren rechnen. Fünf Autofahrer bewegten ihre Fahrzeuge ohne im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis zu sein. Ein ausländischer Fahrer musste noch vor Ort eine Sicherheitsleistung in Höhe von 250 Euro entrichten. Die Kontrolleinheit des Zoll aus Heiligenhafen leitete ein Steuerstrafverfahren, wegen des Verdachtes der Entnahme aus der vorübergehenden Verwendung, gegen einen in Deutschland lebenden Mann ein. Dieser konnte keinen Nachweis der ordnungsgemäßen Verzollung und Versteuerung bei der Einfuhr von der Ukraine in die EU nicht erbringen. Durch den Zoll wurde somit eine Sicherheitsleistung in Höhe von 7.500 Euro angeordnet. Nach Zahlung der Summe konnte der Mann sein Reise fortsetzen.

Symbolbild

Symbolbild


Text-Nummer: 125491   Autor: BPOL/red.   vom 18.10.2018 08.41

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.