Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Montag,
der 12. November 2018






Dräger: Mehr Umsatz, aber negatives Ergebnis

Drägerwerk hat in den ersten neun Monaten 2018 währungsbereinigt bei Auftragseingang und Umsatz zugelegt. Das Ergebnis war negativ. Ursache seien Währungseinflüsse und unerwartete Kosten. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Der Auftragseingang wuchs in den ersten neun Monaten währungsbereinigt um 3,8 Prozent. Nominal lag der Auftragseingang mit 1.931,2 Millionen Euro leicht über dem Vorjahresniveau (9 Monate 2017: 1.928,3 Millionen Euro). Die Aufträge nahmen dabei in allen Regionen zu, am stärksten in Afrika, Asien und Australien. Der Umsatz von Dräger legte in den ersten neun Monaten 2018 währungsbereinigt um 3,0 Prozent zu. Nominal ging der Umsatz 0,5 Prozent auf 1.729,1 Millionen Euro zurück (9 Monate 2017: 1.737,0 Millionen Euro). In der Region Europa sowie in Afrika, Asien und Australien verzeichnete Dräger währungsbereinigt Wachstum, während der Umsatz in Amerika stagnierte.

"Die währungsbereinigte Umsatzentwicklung in den ersten neun Monaten 2018 war insgesamt solide. Wir sind auf gutem Weg unsere Umsatzprognose zu erreichen. Die EBIT-Marge wird aber, insbesondere wegen verstärkter negativer Währungseinflüsse sowie höherer Kosten, unterhalb der prognostizierten Bandbreite liegen", sagte Stefan Dräger, Vorstandsvorsitzender der Drägerwerk Verwaltungs AG. "Zur Stärkung unserer Zukunftsperspektiven ist es unverändert richtig, in unsere Innovationskraft und in den Vertrieb zu investieren."

Insgesamt erwirtschaftete Dräger in den ersten neun Monaten 2018 ein Konzern-Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) in Höhe von -41,0 Millionen Euro (9 Monate 2017: 43,5 Millionen Euro). Die EBIT-Marge betrug -2,4 Prozent (9 Monate 2017: 2,5 Prozent). Neben deutlich negativen Währungseffekten belastete auch ungeplanter Aufwand für Logistik und Qualitätsmaßnahmen das Ergebnis. Planmäßig investiert Dräger zur Stärkung der Zukunftsperspektiven mehr in Forschung und Entwicklung und in den Vertrieb.

Für das Geschäftsjahr 2018 rechnet Dräger weiterhin mit einem währungs-bereinigten Umsatzwachstum von 2,0 bis 5,0 Prozent. Wie bereits Mitte Oktober bekanntgegeben wird die EBIT-Marge für das Gesamtjahr aufgrund der zusätzlichen Belastungen nun in einer Bandbreite von 2,0 bis 3,5 Prozent erwartet.

Stefan Dräger setzt auf Investitionen in den Forschung und Entwicklung sowie dem Vertrieb. Foto: Dräger

Stefan Dräger setzt auf Investitionen in den Forschung und Entwicklung sowie dem Vertrieb. Foto: Dräger


Text-Nummer: 125763   Autor: Dräger/red.   vom 30.10.2018 08.57

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.