Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Dienstag,
der 19. März 2018






+++ HL-live.de - Archiv +++

30.10.2018 10.04


Arbeitslosigkeit so niedrig wie vor 37 Jahren

In der Hansestadt Lübeck waren Ende Oktober 2018 8.398 Arbeitslose gemeldet, 52 (0,6 Prozent) weniger als vor einem Monat und 963 (10,3 Prozent) weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert zum Vormonat und ging um 1,0 Prozentpunkte zum Vorjahr auf 7,3 Prozent zurück.

2.104 Arbeitslose und damit 40 (1,9 Prozent) weniger als im Vormonat und 69 (3,2 Prozent) weniger als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III ("Arbeitslosengeld I", Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen.

Beim Jobcenter Lübeck (Rechtskreis SGB II) waren Ende Oktober 2018 6.294 Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet, 12 (0,2 Prozent) weniger als im September 2018 und 894 (12,4 Prozent) weniger als im Oktober 2017.

"Nach einem sehr tourismusträchtigen Sommer führte der sonnige Oktober zu einer weiteren Belebung auf dem Arbeitsmarkt. Wir starten aus einer gute Ausgangslage in die kommenden Wintermonate, die erfahrungsgemäß eine steigende Saisonarbeitslosigkeit insbesondere im Hotel- und Gastgewerbe bringen", erklärt Markus Dusch, Chef der Agentur für Arbeit Lübeck. "Fachkräfte werden oft händeringend gesucht. Unternehmen sollten vorausschauend handeln. Entwickeln Sie Ihre ungelernten Arbeitskräfte in Küche und Service weiter. Nutzen Sie die geschäftsärmeren Wintermonate zur Vorbereitung auf einen Berufsabschluss. Wir unterstützen Sie dabei!", bietet Dusch Unternehmen an. "Mehr Chancen durch Qualifizierung sollen künftig auch Beschäftigte erhalten, deren berufliche Tätigkeiten durch Technologien ersetzt werden, die in sonstiger Weise vom Strukturwandel betroffen sind oder die eine berufliche Weiterbildung in einem Engpassberuf anstreben. Unser Arbeitgeber-Service berät gerne Unternehmen aller Branchen darüber, wie sie ihre Beschäftigten zu gesuchten Fachkräften entwickeln können", weitet er sein Angebot aus.

Autor: Agentur für Arbeit/red.

Aus rechtlichen Gründen können wir Bilder nicht mehr zur Verfügung stellen.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.