Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Donnerstag,
der 21. März 2018






+++ HL-live.de - Archiv +++

02.11.2018 12.16


Sammeln für die Völkerverständigung

Am Freitag wurde die jährliche Sammlung des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge eröffnet. Die Landtagsabgeordnete Anette Röttger war die erste Spenderin. Mit dem Geld werden nicht nur Kriegsgräber gepflegt, sondern vor allem Projekte für Jugendliche zur Völkerverständigung finanziert.



In Lübeck sind wieder Schulklassen und Bundeswehrsoldaten dabei. Bis zum 1. Dezember werden sie wieder mit Spendenbüchsen unterwegs sein. Dabei sind die Lübecker nicht geizig. Rund 3000 Euro kamen im vergangenen Jahr zusammen. Obwohl der Volksbund im staatlichen Auftrag tätig ist, finanziert der Verein seine Arbeit zu etwa 70 Prozent aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden und den Erträgen der alljährlichen Sammlung.



Der Erste Stellvertretenden Stadtpräsidenten Klaus Puschaddel, der am Freitag seinen 70. Geburtstag feierte, bekam schnell Geld in seine Sammelbüchse. Nach der Landtagsabgeordneten Anette Röttger griff vor der Rathaustür spontan auch Georg Faber zur Geldbörse. Der Däne zeigte sich von der Arbeit des Volksbundes überzeugt.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. betreut etwa 2,7 Millionen Gräber deutscher Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft auf Friedhöfen weltweit. Sie sind heute zunehmend Lernorte der Geschichte, Stätten der gesellschaftlichen Erinnerung und der Mahnung zum Frieden. Die andauernde Suche nach Kriegstoten macht es möglich, bis heute noch jährlich viele tausend Schicksale zu klären, Angehörige zu informieren und den Toten dauerhaft würdige Ruhestätten zu geben. Die Sammlung läuft noch bis 1. Dezember.

Autor: JW

Aus rechtlichen Gründen können wir Bilder nicht mehr zur Verfügung stellen.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.