Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Dienstag,
der 18. Juni 2018






AfD: Gewalttäter schlagen Mitglied nieder

In der Nacht zum 31. Oktober 2018 wurde ein AfD Mitglied in der Lübecker Innenstadt angegriffen und niedergeschlagen. "Das Opfer erlitt dabei Kopf- und Schulterverletzungen", so David Jenniches, Vorsitzender der AfD in Lübeck. Er macht Linksextremisten für die Körperverletzung verantwortlich.

David Jenniches, Vorsitzender der AfD Lübeck, erklärt dazu:

(")Leider sind linksextremistische Gewaltverbrechen in Deutschland seit Jahren an der Tagesordnung. Man denke nur an die 709 während der tagelangen G20-Krawalle 2017 in Hamburg verletzten Polizisten. Das ist schon schlimm genug. Es ist aber noch einmal so schockierend, wenn das Opfer mit seinen Verletzungen persönlich vor Ihnen sitzt und erzählt, wie es hier in Lübeck misshandelt wurde. Die Lübecker Linksextremisten verhalten sich, als ob diese Stadt ihnen gehört und Gesetz und Recht für sie nicht gelten. Besudelung des öffentlichen Raums durch gewaltverherrlichende Aufkleber und Graffiti, Zerstörung und Diebstahl von Wahlplakaten, Bedrohung und Erpressung von Vermietern von Veranstaltungsräumen, Störung und erzwungener Abbruch von Veranstaltungen, körperliche Angriffe: Anscheinend ist alles erlaubt, um Andersdenkende mundtot zu machen.

Polizei und Justiz tun das ihre, um dieser Verbrechen Herr zu werden. Von der Lübecker Stadtpolitik kann man das nicht behaupten. Der Vorsitzende der Lübecker Linken, Herr Ising, schreibt auf Facebook vom Straßenkampf. Ein Aufruf zur Gewaltlosigkeit in der Politik hört sich anders an. Die Lübecker CDU ist ein sicherheitspolitischer Totalausfall. Die Lübecker SPD hat kein Problem damit, auf der Unterstützerliste von Anti-AfD-Veranstaltungen neben den gewaltbereiten Verfassungsfeinden der Interventionistischen Linken zu stehen. Da muss man sich nicht wundern, wenn sich Linksextremisten ermutigt fühlen.

Die AfD steht fest auf dem Boden der freiheitlich demokratischen Grundordnung. Wir lehnen politische Gewalt, egal aus welcher Richtung, ohne Einschränkung ab und erwarten das auch von allen anderen Akteuren der Lübecker Politik.(")

Anmerkung der Redaktion: Die Polizei bestätigt den Angriff auf ein AfD-Mitglied aus Rheinland-Pfalz in der Straße "An der Untertrave". Das Opfer habe eine ärztliche Behandlung abgelehnt. Die Polizei ermittle, habe aber nur eine vage Beschreibung der drei Täter. Zu der Frage, ob es sich um eine politisch motivierte Tat handelt, möchte sich die Polizei nicht äußern.

David Jenniches ist Vorsitzender der AfD in Lübeck.

David Jenniches ist Vorsitzender der AfD in Lübeck.


Text-Nummer: 125846   Autor: AfD/red.   vom 03.11.2018 11.55

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.