Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Freitag,
der 14. Dezember 2018






Zeitzeuge berichtete an der Emanuel-Geibel-Schule

Mucksmäuschenstill war es in der Aula der Emanuel-Geibel-Schule, als Jurek Szarf den Schülerinnen und Schülern der 10b und 9c von seinem über das Lodzer Ghetto sowie die Konzentrationslager Ravensbrück, Königs Wusterhausen und Sachsenhausen führenden Leidensweg als jüdisches Kind im nationalsozialistischen Deutschland berichtete.

Dabei schilderte der 84-Jährige als einer der letzten noch lebenden Zeitzeugen detailliert das Grauen in den Lagern, welches er nur als einer der Wenigen seiner Familie überlebte. Trotz Hunger, Krankheiten und Schikanen seitens der SS verlor er nie den Willen zum Leben und wanderte nach der Befreiung und dem Kriegsende schließlich in die USA aus, wo er in der Filmbranche und als Perlenhändler arbeitete.

Im Anschluss stellte sich Jurek Szarf dann noch den Fragen der Schülerinnen und Schüler, die tief bewegt waren und gleichzeitig beeindruckt von der Vitalität des Gastes, der schließlich von jedem persönlich mit einem Handschlag verabschiedet wurde.

Jurek Szarf berichtete den Schülern aus seiner Jugend in der NS-Zeit. Foto: EGS

Jurek Szarf berichtete den Schülern aus seiner Jugend in der NS-Zeit. Foto: EGS


Text-Nummer: 126123   Autor: EGS   vom 14.11.2018 20.31

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Adventskalender
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.