Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Freitag,
der 14. Dezember 2018






Christoph Hein: Lesung im Johanneum

Christoph Hein liest am Dienstag, 20. November 2018, aus seinem Entwicklungsroman „Verwirrnis“. Dr. Thomas Sparr vom Suhrkam-Verlag wird moderieren.

Nachkriegsdeutschlands geografische Mitte, „Ostzone“, das familiäre Milieu streng katholisch, der Vater – Studienrat - ein gestählter Pazifist, der die Söhne mit dem Siebenstriemer züchtigt und ertüchtigt. „Wen schmerzt das am meisten?“ „Dich, lieber Vater, dich.“ Ein Verhängnis für die Liebesbeziehung der Gymnasiasten Friedeward und Wolfgang.
 
Aus der moralischen Enge von Heiligenstadt zieht es beide ins pulsierende Leipzig, der Kantorssohn Wolfgang studiert Kirchenmusik, der Lehrerssohn Germanistik; sie verbünden sich mit einem Frauenpaar und inszenieren überkreuz vor den Elternhäusern gottgefällige und gesellschaftsfähige Verlobungen. Man diskutiert, besucht Theateraufführungen und die Vorlesungen im legendären Hörsaal 40, bis Wolfgang sich zum Weiterstudium nach Westberlin verabschiedet – nicht lange darauf, 1957, eilt das reformierte Strafrecht der DDR der prüden Gesellschaft beider Deutschland voraus.
 
Indes Wolfgang im Westen Stipendium, Studienabschluss und Kantorenstelle riskiert, reussiert Friedeward im Schutz einer Scheinehe auf der akademischen Laufbahn. Er  tarnt sich, er verbiegt sich nicht. Als geachteter Ordinarius geht er aus den Grabenkämpfen an der Universität nach der „Republikflucht“ seines prominenten Doktorvaters hervor. Der grandiose Germanist bleibt der Leipziger Zeit verbunden; zum 75. wünscht er sich den einstigen Doktoranden als Laudator. Eine schöne Geste. Und ein Verhängnis.
 
Christoph Hein, dem als Pfarrerssohn, geboren 1944, aufgewachsen in Bad Düben bei Leipzig, die weiterführende Schule verwehrt war, besuchte bis zum Mauerbau ein Westberliner Gymnasium; nach beruflichen Umwegen studierte er Philosophie und Logik in Leipzig und Ostberlin. Er arbeitete als Dramaturg und Hausautor an der Volksbühne und ist seit 1979 freier Schriftsteller. Die in 22 Sprachen übersetzte Novelle Der fremde Freund (BRD-Titel Drachenblut) machte ihn international bekannt; es folgten Theaterstücke, Libretti, Erzählungen, die Romane, zuletzt Weiskerns Nachlass, Glückskind mit Vater und Trutz. Hein war von 1998 bis 2000 Präsident des gesamtdeutschen PEN-Clubs und ist heute dessen Ehrenpräsident.

Die Lesung beginnt um 19 Uhr und findet in der Aula des Johanneum, Bei St. Johannis, zu Lübeck statt. Der Eintritt beträgt acht, für Schüler vier Euro. Veranstalter ist die Buchhandlung maKULaTUR, Hüxstraße 87, Hier können im Vorverkauf Karten erworben werden. Telefonische Auskunft gibt es von Dienstag bis Samstag unter der Telefonnummer 0451 / 70 79 971.

Christoph Hein liest im Johanneum. Foto: JW

Christoph Hein liest im Johanneum. Foto: JW


Text-Nummer: 126173   Autor: Makulatur/red.   vom 16.11.2018 11.46

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Adventskalender
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.