Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

HL-live.de

Sonnabend,
der 15. Dezember 2018






A 1: Verkehrsunfall mit zwei Schwerverletzten

Am Donnerstagmorgen, 6. Dezember 2018, ereignete sich auf der Autobahn A1 im Auffahrtsbereich der Anschlussstelle Lübeck-Zentrum ein Verkehrsunfall mit insgesamt sieben beteiligten Fahrzeugen. Vier Personen wurden verletzt, davon zwei Frauen schwer.

Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 30-jähriger Mann mit seinem Hyundai i10 gegen 7.10 Uhr die Auffahrt der Autobahn A1 Lübeck-Zentrum in Richtung Süden. Ihm folgte ein 51-jähriger Audifahrer. Auf dem Beschleunigungstreifen wollte der Audifahrer den vorrausfahrenden Hyundai überholen. Dieser wiederum zog nach links, um ebenfalls auf die Autobahn zu fahren. Dabei kam es zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, in dessen Folge der Hyundai die Leitplanke touchierte, während der Audi auf dem Beschleunigungsstreifen beschädigt zum Stillstand kam. Der Hyundai-Fahrer wurde leicht verletzt. Der Audi-Fahrer erlitt nach bisherigem Stand keine Verletzungen. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit.

In Folge des Unfalls musste der nachfolgende Fahrzeugverkehr anhalten. In diesem Zusammenhang kam es zu einem Auffahrunfall, an dem weitere vier PKW und ein LKW mit Anhänger beteiligt waren. Bei dem Auffahrunfall wurde ein 29-jähriger Mann leicht verletzt. Zwei Frauen im Alter von 26 und 36 Jahren mussten verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Grad ihrer Verletzungen ist derzeit noch nicht bekannt. Lebensgefahr besteht bei keinem der Beteiligten.

Insgesamt wurden drei PKW abgeschleppt. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Gesamtsachschaden von etwa 32.000,- Euro. Im Anschluss an die Unfallaufnahme reinigte die Autobahn-Straßen-Meisterei die Fahrbahn, so dass die Sperrung des rechten Fahrstreifens nach circa zwei Stunden wieder aufgehoben werden konnte.


Text-Nummer: 126662   Autor: Polizei Lübeck/red.   vom 06.12.2018 14.28

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.



Kommentare zu diesem Text:

Klugscheisser schrieb am 06.12.2018 um 18.52 Uhr:
Dieser tragische Unfall zeigt wieder einmalmehr das Verhalten sogenannter "Hasardeure des Straßenverkehrs". Hier ist zu vermuten, dass der vermeintlich Stärkere, dem Schwächeren zeigen wollte, wie man in der Hansestadt Lübeck Auto fährt? Durch solche und ähnliche Situationen werden immer wieder Unschuldige und sich an die Regeln haltende Verkehrsteilnehmer geschädigt, genötigt und auch getötet. Der Ruf nach härteren Sanktionen verhallt bei den politisch Verantwortlichen im Nichts. Es trifft auch nicht nur die Beteiligten, sondern auch alle Kfz-Versicherungsnehmer in Lübeck. Der Regionalklassenzuschlag hat in der Hansestadt Lübeck den höchsten Stand erreicht.

Michael Meurer schrieb am 06.12.2018 um 19.51 Uhr:
Typisch für das was sich da auf der A1 so alles abspielt. Rücksicht Fehlanzeige. Überholen auf dem Beschleunigungsstreifen, schneiden ausbremensen. LKWs überholen in den Baustellenbereichen zwischen Reinfeld und AK Lübeck und auch zwischen HL-Zentrum und Bad Schwartau. Ein Wunder das hier nicht mehr passiert! Kontrollen- auch Fehlanzeige.

Bernd Feddern schrieb am 06.12.2018 um 22.00 Uhr:
Hallo "Klugscheißer", wollen Sie diesen Namen für sich beibehalten?
Wieso?
Weil nämlich gerade einige ganz besonders unschlaue Kommentatoren MICH mit diesem klangvollen Titel geschmückt haben.
Also, ich kann darauf verzichten - natürlich nur, wenn die (...)Nichtschwimmer damit einverstanden sind?

Den Verletzten gute Besserung!

Manfred Oschwald schrieb am 07.12.2018 um 07.56 Uhr:
@Bernd Feddern; das hat wohl ihren Nerv getroffen, ich meine das mit dem Klugscheißer*. Frei nach dem Motto "Alle geben ihren Segen nur Hein Tüten* ist dagegen".

Ratekauer schrieb am 07.12.2018 um 11.00 Uhr:
Die hier beschriebenen Informationen zu den Verletzen stimmt nicht... Ich frage mich warum. Es ist niemand schwer verletzt und schon gar kein 29 jähriger leicht verletzt.
Die Autos sind verletzt....

Welchen Infos kann man denn nun hier noch trauen?

Bernd Feddern schrieb am 07.12.2018 um 11.57 Uhr:
@Manfred Oschwald:
Ach, Sie nun wieder!
Meinen Nerv zu treffen bedarf es schon mehr als ein paar unkluge Trolle!
Neider gibt es immer, wenn man klug genug ist, um klug zu sch(...)n! Manche wissen eben mehr als andere! Dafür brauche ich keinen "Segen" von Unbedarften!
Und Hein Tüten hat doch immer was dagegen - ist das nicht Ihr Sohn?
Mit einem herzlichen Lachen:
schöne Vor-Weihnachtstage.

Björn schrieb am 07.12.2018 um 15.39 Uhr:
"Bitte beachten Sie: Wir veröffentlichen ausschließlich sachliche Beiträge zu diesem Thema. Beleidigungen, persönliche Angriffe und ähnliches werden gelöscht. Wir behalten uns vor Zuschriften zu kürzen."

Aha... und dann mehrfach völlig sinnbefreite Beträge (Kommentare), die wiederholt kaum, mitunter aber auch rein gar nichts mit dem eigentlichen Artikel zu tun haben.

(so wie dieser eigentlich auch, aber was soll's : die schweigene Mehrheit bleibt bei Untätigkeit ungehört)

>> "Du Troll !!!", ruft der Troll <<

In Zeiten von pervertierter Selbstdarstellung & -wahrnehmung scheinbar normales und akzeptiertes Verhalten.

ABSURD !


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Adventskalender
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.