Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Montag,
der 21. Januar 2018





HLsports

Aktuelle Nachrichten von HLsports.de:
21.01.2019, 18.38 Uhr: Landerl und der VfB: Vertragsgespräche aufgenommen
21.01.2019, 18.06 Uhr: HSV: Jatta verlängert Vertrag
21.01.2019, 18.03 Uhr: Gemeinsamen Landesmeisterschaft der Lateinpaare im Tanzen
21.01.2019, 16.25 Uhr: Lübecker Athleten gewinnen 18 Medaillen im Glaspalast
21.01.2019, 15.05 Uhr: Eingespielter Kader - und ein Offensivallrounder kommt dazu

VfB feiert 3:0-Auswärtserfolg in Wolfsburg

Kurz und knapp und für die Gastgeber sehr schmerzlos zeigte der VfB Lübeck im Lupo Stadio auf, wer am Samstagnachmittag Chef im Ring sein würde. Bereits zwischen der 16. und der 24. Minute schossen Cemal Sezer, Tommy Grupe und Daniel Franziskus den 3:0-Endstand gegen Aufsteiger Lupo Martini heraus.

Lediglich kurz vor der Pause verpassten die Wolfsburger die Chance auf Ergebniskosmetik, im insgesamt drögen zweiten Durchgang hätte der VfB durchaus noch den vierten oder fünften Treffer nachlegen können – vielleicht sogar müssen.

Der VfB setzte den Gegner bereits früh unter Druck und zwang ihn zu Fehlern. Nennenswerte Gefahr konnten die Grün-Weißen dadurch jedoch zunächst nicht heraufbeschwören. Bis zur 16. Minute mussten die 160 Zuschauer auf die erste Strafraumaktion warten – und die saß. Yannick Deichmann flankte mustergültig in den Strafraum, wo Cemal Sezer sträflich allein gelassen und wie aus dem Lehrbuch gegen die Laufrichtung des Torhüters einköpfte (16.). Der Jubel der rund 60 mitgereisten VfB-Fans hatte sich kaum gelegt, da patzte Torhüter Marius Sauss nach einer Thiel-Ecke böse, Tommy Grupe bedankte sich mit seinem vierten Saisontreffer zum 2:0 (19.). Und wieder dauerte es nur fünf weitere Minuten, bis Grün-Weiß nochmals jubeln durfte: Wieder hatte Deichmann von rechts geflankt, diesmal behauptete Sezer den Ball im Strafraum entscheidend und passte auf Daniel Franziskus, der den Ball aus acht Metern aus der Drehung flach zum 3:0 im Tor versenkte (24.).

Die Moral des Gegners war früh gebrochen, der VfB stand defensiv sicher und schlug vorne gnadenlos zu, weitere gute Möglichkeiten blieben jedoch aus. Vor allem, weil Thiel nach guter Balleroberung zu lange mit dem Pass in die Spitze auf den durchstartenden Franziskus wartete und dieser schlussendlich im Abseits stand (41.). Und, weil Franziskus‘ Querpass auf Sezer in einer Überzahlsituation am zurückgeeilten Wolfsburger Abwehrspieler hängen blieb.

Die Wolfsburger selbst hatten ihre besten Momente der gesamten Partie kurz vor der Pause – allerdings auch eingeleitet durch jeweils individuelle Fehler. Zunächst köpfte Zverotic knapp drüber (43.), wenige Augenblicke später traf Zverotic nach einem Fehlpass zunächst die Latte, den Abpraller setzte Rizzo freistehend knapp daneben.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern ein Spiel mit wenigen Highlights. Benjamin Gommert blieb weitestgehend beschäftigungslos, auf der anderen Seite hätte Cemal Sezer allein (52., 69., 84.) einen deutlich höheren Auswärtssieg herausschießen können. Ein Franziskus-Freistoß rauschte zudem knapp am Tor vorbei (73.).

Fazit: Der VfB erfüllte die Pflichtaufgabe bei einem insgesamt harmlosen Aufsteiger problemlos, verpasste es im zweiten Durchgang, das Torverhältnis weiter aufzubessern.

Am kommenden Wochenende wird die Tabelle endlich zurecht gerückt. Während die Regionalliga Nord im Allgemeinen sich an diesem Wochenende bereits ins Wochenende verabschiedet, treten am kommenden Freitag der VfB und Holstein Kiel II zum Nachholspiel auf der Lohmühle an. Erstmals seit dem zweiten Spieltag kann der VfB ist die Tabelle dann zumindest in der Spitzengruppe glattgezogen.


Text-Nummer: 126713   Autor: VfB   vom 09.12.2018 11.37

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.