Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Montag,
der 21. Januar 2018






SPD: Den Strand im Jahr 2019 genießen

"Im Wahlprogramm der SPD war dieses Vorhaben bereits verankert: Freier Strandzugang für alle Lübeckerinnen und Lübecker!", sagt Fraktionschef Peter Petereit. "Nun kommt es zur Umsetzung."

Christoph Evers, der als bürgerliches Mitglied im Wirtschaftsausschuss und Ausschuss für den Kurbetrieb Travemünde (KBT) sitzt: "Ich freue mich besonders, dass es gelungen ist den freien Strandzugang umzusetzen. Ich empfinde dies nur als gerecht."

Christoph Evers hatte dieses Thema zur Kommunalwahl eingebracht und sich schon als Mitglied des Ortsvereins Travemünde und Kandidat bei den Kommunalwahlen für die Abschaffung der Strandgebühren eingesetzt. Die SPD-Fraktion stellte nun einen entsprechenden Antrag zum Haushalt 2019 und der Antrag wurde mit Mehrheit angenommen. Die Gebühren entfallen nun im kommenden Jahr.

Fraktionsvorsitzender Peter Petereit: "Diese Entscheidung ist richtig. Die Lübeckerinnen und Lübecker zahlen ihre Steuern in ihrer Stadt. Das muss für sie auch zum Vorteil sein."

Wie wirkt sich das finanziell für den Kurbetrieb aus? Bisher konnten Einheimische eine Jahreskarte zur Strandnutzung für 30 Euro erstehen. Dies haben rund 700 Lübecker und Lübeckerinnen wahrgenommen. Das bedeutet also ein Minus von etwa 21.000 Euro im Jahr bei den Einnahmen des Kurbetriebes. Diese Badegäste brauchen nun keine Karte mehr kaufen.

Petereit weiter: "Wie viele Lübecker darüber hinaus an der Gesamtsumme der Strandgebühren von 140.000 Euro beteiligt sind, kann heute nicht genau gesagt werden. Es dürfte aber im Vergleich zu den Touristen der deutlich geringere Anteil sein. Am kostenfreien Priwallstrand sind etwa 30 Prozent der Besucher Lübecker. Wie mir erzählt wurde, gab es auch Badegäste aus Lübeck, die eilig den Weg ins Wasser suchten, wenn Mitarbeiter vom Ordnungsamt nahten. Jetzt können auch diese Badegäste den Strand entspannt genießen.(")

SPD-Fraktionschef betont, dass sich ab kommenden Jahr alle Lübecker entspannt am Strand erholen können.

SPD-Fraktionschef betont, dass sich ab kommenden Jahr alle Lübecker entspannt am Strand erholen können.


Text-Nummer: 127030   Autor: SPD/red.   vom 28.12.2018 09.23

Text teilen: auf facebook +++ auf google+ +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.