Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Mittwoch,
der 17. Juli 2019






Grüne: Private Feuerwerke im Stadtgebiet reduzieren

Für viele Menschen gehören Feuerwerk und Böller zum Jahreswechsel dazu. Die bringen jedoch auch einen Strauß von Problemen mit sich. Daher wollen die Grünen prüfen, wie private Feuerwerke künftig im Lübecker Stadtgebiet reduziert werden können. In der Bürgerschaftssitzung im Januar stellen sie den Antrag, Bürgermeister Jan Lindenau mit der Prüfung zu beauftragen

Dazu Silke Mählenhoff, sicherheitspolitische Sprecherin der Lübecker Grünen: „Im Stadtgebiet, besonders in der dicht bewohnten Innenstadt, sehe ich privates Feuerwerk kritisch. Nicht wenige BürgerInnen fühlen sich vom Feuerwerk gestört - vor allem in den Tagen vor und nach der Silvesternacht und rund um Orte wie Krankenhäuser oder Seniorenunterkünften. Hier sollte es kein privates Feuerwerk geben.“

Thorsten Fürter, Bürgerschaftsmitglied der Grünen, ergänzt: „Wir sprechen uns bewusst nicht für ein stadtweites Verbot aus. Mit einem zentralen öffentlichen Feuerwerk im Innenstadtbereich, wie es auch in Travemünde stattfindet, wollen wir eine gute Alternative schaffen. Das könnte viele dazu bringen, auf eigenes privates Böllern zu verzichten. Damit reduzieren wir die Zahl der Verletzungen an Händen, Augen und Ohren, die es jedes Jahr gibt.“
Bruno Hönel, Fraktionsvorsitzender der Lübecker Grünen, weiter: „Die Umweltbelastung, die vom Silvesterfeuerwerk ausgeht, ist ein weiterer triftiger Grund, für einen verträglicheren Rahmen zu sorgen. Der allein in der Silvesternacht freigesetzte Feinstaub entspricht laut Bundesumweltamt rund 15% der Menge, die jährlich in Deutschland im Straßenverkehr abgegeben wird. Dazu kommt der Müll, den man auch Wochen nach der Silvesternacht noch in der Stadt findet.“

Hier der Antrag im Wortlaut:
VO/2019/06961:

Der Bürgermeister wird beauftragt,
bis zur Sitzung der Bürgerschaft im September 2019 zu prüfen, ob zusätzlich zum
Feuerwerk in Travemünde auch im Innenstadtbereich ein zentrales Feuerwerk zum
Jahreswechsel veranstaltet werden kann.
Der Bürgermeister möge zudem berichten, welche Möglichkeiten bestehen, die Belastung der Bürgerinnen und Bürger und anderer Lebewesen durch Feinstaub
und Lärm (insbesondere außerhalb der offiziell für das Feuerwerk vorgesehener Zeiten) aufgrund privater Feuerwerke im Stadtgebiet zu reduzieren.

Thorsten Fürter, Bürgerschaftsmitglied der Grünen, will mit einem zentralen Feuerwerk in der Innenstadt privates Feuerwerk reduzieren.

Thorsten Fürter, Bürgerschaftsmitglied der Grünen, will mit einem zentralen Feuerwerk in der Innenstadt privates Feuerwerk reduzieren.


Text-Nummer: 127321   Autor: Grüne Lübeck   vom 14.01.2019 12.15

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.