Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Dienstag,
der 23. Juli 2019






Wahlplakat-Ausstellung: Frauen im Aufbruch

Am Sonnabend, 19. Januar 2019 jährte sich ein sehr bedeutsames Ereignis: "100 Jahre Frauenwahlrecht". Zugleich erfährt die Gleichberechtigung in diesem Jahr ein weiteres Jubiläum mit dem in Artikel 3 verankerten Grundrecht. Am 24. Mai 2019 wird das Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland 70 Jahre alt.

Am 12. November 1918 gab es den Aufruf des Rates der Volksbeauftragten, Frauen als "wahlberechtigte Bürger" anzuerkennen – Grundlage für die Einführung des Frauenwahlrechts, welches die Frauen welches die Frauen dann am 19. Januar 1919 erstmals ausüben "durften".

Für Lübeck bedeutete dies, dass am 9. Februar 1919 sieben Frauen in die aus 80 Mitgliedern bestehende Bürgerschaft gewählt wurden. Auf Initiative des Frauenbüros der Hansestadt Lübeck wird in den Räumen des Fachbereichs Kultur, Schildstraße 12, die Ausstellung "Frauen im Aufbruch" der Friedrich-Ebert-Stiftung gezeigt. Sie besteht aus Wahlplakaten, die verdeutlichen, wie die Werbung um die politische Beteiligung der Frauen in den drei wichtigen demokratischen politischen Umbrüchen des 20. Jahrhunderts in den Zeiträumen 1918/19, 1945/49 und 1989/90 erfolgt ist. Allgemeine Wahlaufrufe stehen dabei neben Werbeplakaten für verschiedene Parteien und Vereinigungen.

Der Blick in die Vergangenheit fordert den Vergleich mit der Gegenwart. Mit 52 Prozent der Wahlberechtigen bundesweit und in Lübeck sind Frauen faktisch die Mehrheit – an den politischen Entscheidungen sind sie aber deutlich unterrepräsentiert: im Bundestag finden sich nur 234 weibliche Bundestagsabgeordnete (das heißt 30,7 Prozent), in der Lübecker Bürgerschaft sind aktuell 14 der 49 Bürgerschaftsmitglieder Frauen (29 Prozent).

Eine der Mütter des Grundgesetzes, Elisabeth Selbert, beklagte 1981 den "Verfassungsbruch in Permanenz" – und mahnte eine bessere Beteiligung von Frauen in den politischen Entscheidungsgremien an.

Gleichstellungsbeauftragte Elke Sasse und Kultursenatorin Kathrin Weiher sind sich einig: "Es ist ausgesprochen interessant, sich vor Augen zu führen, welche ungeheure Veränderung des Frauenbildes in den letzten 100 Jahren erfolgt ist. Diese Ausstellung veranschaulicht diesen Wandel und provoziert gleichermaßen einen kritischen Blick auf die Gegenwart."

"Nehmen Sie sich Zeit, diese Plakatausstellung zu besuchen – es lohnt sich", appellieren die Initiatorinnen. Der Besuch der Ausstellung kostenfrei und ab sofort bis zum 5. April 2019 innerhalb der Öffnungszeiten möglich: Montag bis Donnerstag, 9 bis 17 Uhr, Freitag 9 bis 13 Uhr. Bei größeren Gruppen wird um Voranmeldung gebeten.

Gleichstellungsbeauftragte Elke Sasse wünscht sich, dass viele Lübecker die Plakatausstellung besuchen.

Gleichstellungsbeauftragte Elke Sasse wünscht sich, dass viele Lübecker die Plakatausstellung besuchen.


Text-Nummer: 127706   Autor: Presseamt Lübeck   vom 31.01.2019 09.25

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.