Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Freitag,
der 19. April 2019






Ein Jahr Streit um eine verwilderte Grünfläche

Vor über einem Jahr wollte ein Autohaus das inzwischen verwilderte Kleingartengelände "Am Spargelhof" direkt an der Autobahnausfahrt Lübeck-Zentrum kaufen. Anwohner wollten lieber eine Grünfläche. Das Ergebnis nach einem Jahr mit vielen Gesprächen: Es gibt keine Einigung.

Die Verwaltung hat jetzt einen ausführlichen Bericht vorgelegt. Viel bewegt hat sich offenbar nicht. Die Anwohner hatten ein Konzept, aber kein Geld für die Grünfläche. Die Stadt bestand auf einem Pachtzins von 45.000 Euro pro Jahr, falls nicht ein gemeinnütziger Verein das Gelände übernimmt.

Die Stadt hatte einen anderen Vorschlag: Von der 10.300 Quadratmeter großen Fläche könnten nur 7700 Quadratmeter für die Erweiterung des Autohauses genutzt werden, der Rest würde mit städtischen Mitteln zu einer Grünanlage ausgebaut werden. Für rund 200.000 Euro aus dem Verkaufserlös würden rund 100 Laubbäume im Stadtteil gepflanzt, kleinere Grünanlagen geschaffen und leerstehende Gärten "Am Strukbach" für eine Obstwiese zusammengefasst. Das wurde von der Initiative für die Grünanlage "Am Spargelhof" abgelehnt.

Das Autohaus hat inzwischen ein Grundstück mit Hallen in der Nähe gekauft. Der neue Vorschlag: Dieses Grundstück soll zu einer Grünfläche werden, wenn rund 3700 Quadratmeter am Strukbach für die Firmenerweiterung genutzt werden. Das neue Areal würde näher an den Wohngebieten liegen, argumentiert die Stadt. "Der Vorschlag wurde mit Skepsis aufgenommen", berichtet die Stadtverwaltung.

Ein Ergebnis gibt es nicht. Die Stadtverwaltung schließt jedenfalls aus, das ehemalige Kleingartengelände "Am Strukbach" zu einer Grünanlage auszubauen. Dafür sei kein Geld vorhanden. Das Grundstück direkt an der Autobahnabfahrt sei dazu auch nicht geeignet.

Auch nach über einem Jahr Diskussion gibt es keine Lösung für das ehemalige Kleingartengelände am Strukbach. Foto: VG

Auch nach über einem Jahr Diskussion gibt es keine Lösung für das ehemalige Kleingartengelände am Strukbach. Foto: VG


Text-Nummer: 127809   Autor: VG   vom 04.02.2019 11.34

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.