Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Sonntag,
der 24. März 2019






AfD: Frauenförderplan verantwortungslos

Am 31. Januar 2019 beschloss die Bürgerschaft den Rahmenplan zur Frauenförderung. Die AfD stimmte dagegen. AfD-Fraktionschef David Jenniches nennt eine Frauenquote bei der Berufsfeuerwehr "Unsinn". Er fürchtet eine Absenkung der Einstellungsstandards.

Dazu meint der Vorsitzende der AfD Fraktion David Jenniches:

(")Die Gleichberechtigung von Männern und Frauen ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Aber beim Frauenförderplan geht es um ans Gemeingefährliche grenzende Quotenideologie: Der Anteil der Frauen in der Berufsfeuerwehr soll langfristig auf 50 Prozent gesteigert werden.

Die Angehörigen der Berufsfeuerwehren im feuerwehrtechnischen Dienst sind eine Bestenauslese. Sie müssen höchste körperliche Belastungen aushalten. Nur dann können sie ihre lebensgefährlichen Aufgaben erfüllen. Es ist eine Tatsache der Lebenserfahrung und wissenschaftlich abgesichert, dass Männer Frauen im Durchschnitt körperlich überlegen sind. Unter den Menschen, die fit genug für diese Verwendung sind, sind deshalb weit mehr Männer als Frauen. Trotzdem wird hier von Gleichstellungsbürokratinnen und fanatischen Feministinnen eine 50 Prozent-Quote gefordert.

Bis auf die AfD war niemand in der Lübecker Bürgerschaft manns (und frau) genug, zu diesem Unfug nein zu sagen. Man wird jetzt irrsinnigen Aufwand treiben, um mehr Frauen zu rekrutieren. Es wird überflüssige Workshops, Gutachten und Berichte dazu geben. Es werden dennoch nicht genug Frauen in der Feuerwehr sein. Dann wird man anfangen, die Anforderungen abzusenken und die nicht feuerwehrtechnischen Stellen aufzublasen, um mehr Frauen in die Berufsfeuerwehr zu drücken. Am Ende wird die Berufsfeuerwehr weniger leistungsfähig und teurer sein. Aber es kommt noch schlimmer: etwa 50 Prozent der Todesfälle von Feuerwehrleuten im Einsatz sind auf körperliche Überanstrengung zurückzuführen. Jeder kann sich ausrechnen, was passiert, wenn man die Einstellung körperlich weniger leistungsfähiger Menschen forciert. Bei solcher Verantwortungslosigkeit macht die AfD nicht mit.(")

Für AfD-Fraktionschef David Jenniches kritisiert die Quote bei der Berufsfeuerwehr.

Für AfD-Fraktionschef David Jenniches kritisiert die Quote bei der Berufsfeuerwehr.


Text-Nummer: 128122   Autor: AfD/red.   vom 17.02.2019 13.07

Text teilen: auf facebook +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.