Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Montag,
der 27. Mai 2019






SHMF geht mit 221 Konzerten in die 34. Runde

Das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) geht in die 34. Runde. An 68 Orten können Besucher Festivalkonzerte erleben; in 117 Spielstätten, denn viele Orte – Lübeck ist ein Paradebeispiel – bieten mehr als nur einen Konzertraum. 221 Konzerte, dazu Musikfeste für Erwachsene und Kinder, dazu weitere Events sind für die Zeit vom 6. Juli bis 1. September geplant. 207.000 Eintrittskarten stehen zur Verfügung.



Ein Flächenfestival hat seine Chancen, seinen Charme, aber auch seine Probleme, sagte Intendant Dr. Christian Kuhnt am Freitag. Ein Problem, an dem die Mitarbeiter in der Intendanz an der Parade mit Hochdruck arbeiten, ist die Absage der Audi-Gruppe, die seit vielen Jahren den Fuhrpark stellte; Limousinen, die die Künstler zu den Spielstätten zwischen Sonderborg in Dänemark und dem nördlichen Niedersachsen, zwischen Ost- und Nordsee fuhren. Man arbeite an neuen Möglichkeiten, sagte Geschäftsführer Jens Boddin.

Boddin verriet auch die Höhe des vom Stiftungsrat genehmigten Etats, nämlich 11,5 Millionen Euro. Knapp zehn Prozent schießt das Land zu, 1,233 Millionen. Den immerhin sehr erheblichen "Rest" müssen Haupt- und Konzertsponsoren, Freunde und Förderer und natürlich die Eintrittserlöse der Konzertbesucher erbringen.

Seit dem Amtsantritt von Intendant Dr. Christian Kuhnt im Jahre 2014 ist der Länderschwerpunkt abgeschafft. Schon sein Vorgänger hatte geklagt, dass es kaum noch Länder beziehungsweise Kulturnationen gebe, die man musikalisch präsentieren könne. Kuhnt etablierte den Komponistenschwerpunkt und das Künstlerporträt. Der Schwerpunkt konzentriert sich im kommenden Sommer auf die Musik von Johann Sebastian Bach. Wer meint, den erlebe man nur in der Kirche, irrt. Selbst die Musiker einer Steelband aus Trinidad und Tobago trommeln auf ihren Instrumenten Klänge und Rhythmen nach Johann Sebastian Bach.



Porträtkünstlerin ist in diesem Sommer die niederländische Geigerin Janine Jansen. Sie gestaltet mit Kollegen und Freunden zehn Konzerte innerhalb des SHMF. Dabei durfte sie Freunde vorschlagen. So kommen auf ihren Wunsch Sir Simon Rattle und das London Symphony Orchestra nach Schleswig-Holstein.

In Lübeck wird es wieder ein Musikfest im Festival geben. Daniel Hope, der Weltklasse-Geiger, der mit Lübeck verbunden ist, gestaltet auf der Altstadtinsel an ungewöhnlichen Aufführungsorten eine Konzertfolge für die Familie. Er widmet sie in diesem Sommer seinem Förderer, dem großen Geiger Yehudi Menuhin. Immer wieder gibt es neue Spielorte, immer wieder werden neue Formate ausprobiert.

Seit 33 Jahren wird zur Orchesterakademie eingeladen. Von Dezember an waren Mitarbeiter des SHMF unterwegs, um sich auf mehreren Kontinenten Nachwuchsmusiker anzuhören. 120 Bewerber werden im Juli/August das Festivalorchester bilden. Die Erfahrung dabei habe ihr Musikerleben geprägt, sagen Ehemalige, die den Namen Schleswig-Holstein in alle Welt trugen. Die Idee stammt von Leonard Bernstein, dem Mitbegründer des Musikfestivals.

An ihn erinnert seit 25 Jahren der Leonard Bernstein-Award, für den die Sparkassen-Finanzgruppe 10.000 Euro zur Verfügung stellt. In diesem Jahr erhält zum ersten Mal eine Sängerin die Auszeichnung. Die kanadische Mezzosopranistin Emily D'Angelo wird am 16. August in Lübeck zu hören sein. Sie ist 25 Jahre jung und hat bereits viele Partien ihres Faches gesungen. Die Sparkassen-Finanzgruppe stiftet auch den Nachwuchsförderpreis, der an einem der Musikwochenenden vor Publikum ausgespielt wird.

Seit 30 Jahren gibt es innerhalb des SHMF den Paul Hindemith-Preis, der das Schaffen junger Komponisten unterstützt. Er ist mit 20.000 Euro ausgestattet. In diesem Jahr werden die Regeln geändert, sagte Christian Kuhnt: 10.000 Euro als Preisgeld, 10.000 Euro als Honorar für eine Komposition, die dann im Folgejahr aufgeführt wird.

Viele spannende Konzerterlebnisse warten auf Musikfreunde in Stadt und Land. 173.000 kamen im vergangenen Jahr. Natürlich hofft jeder Veranstalter, dass es in der nächsten Runde ein paar mehr werden. Aber eine Auslastung von 94 Prozent ist kaum zu toppen. Genaue Einzelheiten über dieses Jahr sind im Programmfolder und im Internet zu finden.

Der offizielle Startschuss fällt am 6. und 7. Juli mit einem Doppelkonzert des NDR Elbphilharmonie-Orchesters in der MuK. Der junge Pole Krzysztof Urbanski, Erster Gastdirigent der NDR-Sinfoniker, leitet in der MuK das Eröffnungskonzert mit Werken von Bach und Brahms. Solistin ist Janine Jansen.

Intendant Dr. Christian Kuhnt freut sich auf die Konzerte von Janine Jansen. Fotos: JW

Intendant Dr. Christian Kuhnt freut sich auf die Konzerte von Janine Jansen. Fotos: JW



Hier hören Sie den Originalton:  

Text-Nummer: 128263   Autor: TD   vom 22.02.2019 15.02

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.