Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Mittwoch,
der 20. März 2019






Das Aus für das Shanty-Festival?

Travemünde verliert wohl eine Großveranstaltung. Das "Shanty Festival" soll keine Fläche bekommen, teilt der Veranstalter mit. Hintergrund ist offensichtlich der Streit um die "Travemünder Adventswochen". Offenbar wurde die Pacht für die Fläche noch nicht vollständig bezahlt.

"Die Chöre (aus England, Norwegen, Dänemark, der Schweiz und auch aus der gesamten Republik), die bereits Unterkünfte gebucht haben, müssen nun ausgeladen werden", so Veranstalter Wolfgang Hovestädt, Vorsitzender der "Kulturbühne Travemünde". "Allen Schaustellern, auch diejenigen, die eine Anzahlung haben leisten müssen, muss gekündigt werden." Die LTM und der Kurbetrieb würden ihm aus "bestimmten Gründen" keine Flächen zur Verfügung stellen.

Die Gründe sind bereits bekannt: Kurdirektor Uwe Kirchhoff berichtete im Wirtschaftsausschuss, dass man mit den "Travemünder Adventswochen", die ebenfalls von der Kulturbühne organisiert wurden, nicht glücklich gewesen sei. Absprachen seien nicht eingehalten worden, der Abbau sei zu spät erfolgt und die Fläche in keinem erfreulichen Zustand gewesen. Vor allem aber belegten die Adventswochen einen doppelt so großen Platz wie vereinbart. Damit habe sich die Pacht - vier Euro pro blockierten Parkplatz und Tag - verdoppelt. Wie viel Geld die Kulturbühne bei der Stadt noch offen hat, darf Kirchhoff nicht sagen. Offenbar geht es aber um die Kosten von rund 80 zusätzlich belegten Parkplätzen - also rund 7000 bis 8000 Euro.

"Wir sind zurzeit im Austausch mit Herrn Hovestädt, da wir an einer Einigung interessiert sind", teilt die Lübeck und Travemünde Marketing GmbH auf Anfrage mit. "Grundsätzlich haben wir Herrn Hovestädt mitgeteilt, dass die Flächenüberlassung für das ShantyFestival an zwei Auflagen geknüpft ist. Zum einen: Die Begleichung aller Außenstände gegenüber der Hansestadt Lübeck. Zum anderen: Die Durchführung der Veranstaltung durch Zuhilfenahme einer professionellen Veranstaltungsagentur zur Absicherung der im Falle der 'Travemünder Adventswochen' aufgetretenen gravierenden Mängel im Veranstaltungsablauf."

Laut Hovestädt ist auch das Sommerfest der Kulturbühne vom 30. August bis 1. September im Brügmanngarten gefährdet.

Nach sechs großen Shanty-Festivals in Travemünde dürfte jetzt Schluss sein. Foto: JW/Archiv

Nach sechs großen Shanty-Festivals in Travemünde dürfte jetzt Schluss sein. Foto: JW/Archiv


Text-Nummer: 128290   Autor: VG   vom 24.02.2019 20.25

Text teilen: auf facebook +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.