Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Sonntag,
der 26. Mai 2019






Theater-Stiftung fördert türkisch-deutschen Liederabend

Wieder einmal hilft die Lübecker Theater-Stiftung (LTS). Mit einem Betrag von 10.000 Euro fördert sie die Produktion eines Stückes in den Kammerspielen. Schauspieldirektor Pit Holzwarth nahm am heutigen Mittwoch den symbolischen Scheck entgegen. Mit dem Geld könne das ungewöhnliche Stück "Istanbul" besser ausgestattet werden, sagte Holzwarth, der auch Regie führt. Außerdem werde ein Coach engagiert, der den Mitwirkenden Türkisch beibringt.

Bei "Istanbul" – Premiere ist am 5. April – dreht sich viel um die Musik. Es ist mit Liedern ausgestattet, die die türkische "Königin des Pop", Sezen Aksu, am Bosporus berühmt gemacht hat. "Die Rapper und Jazzer in der Türkei liegen ihr zu Füßen", sagte Holzwarth. Natürlich werden traditionelle türkische Instrumente benutzt, um die Atmosphäre möglichst echt zu gestalten.

Das Stück "Istanbul" wurde 2015 in Bremen entwickelt. Die Autoren Selen Kara, Torsten Kindermann und Akin E. Sipal haben sich die Deutsch-Türkischen Anwerbungsabkommen von 1960/61 beziehungsweise von 1964 vorgenommen. Damals suchte die Wirtschaft in der Bundesrepublik Arbeitskräfte. Nach türkischer Politikermeinung sollten sie nicht länger als zwei Jahre im Gastland bleiben, dann mit neuem Wissen und neuen Fähigkeiten zurückkehren, um die heimische Wirtschaft auf Erfolgskurs zu trimmen. Dass es anders kam, ist bekannt.

In dem Stück wird der Spieß umgedreht: Das Wirtschaftswunder findet in der Türkei statt, und Ankara holt deutsche Arbeitskräfte ins Land. Wie sie sich ohne Sprachkenntnisse, ohne Wissen um Sitten und Gebräuche in der "neuen Heimat" zurechtfinden, ist nicht ohne Komik, dürfte die Zuschauer aber auch zum Nachdenken anregen, meint der Schauspielchef. Das Stück wird natürlich von Live-Musik begleitet.

Die Lübecker Theater-Stiftung wurde 2016 gegründet. Das Gründungskapital betrug 355.000 Euro, sagte Rechtsanwalt Christian Kroeger. Bisher habe man vor allem die Produktion von Opern gefördert. Das Schauspiel solle jedoch
nicht nachstehen. Pit Holzarth: "Ich danke der LTS von Herzen für die großzügige Unterstützung. Mit ihrer Entscheidung, einen musikalischen Abend mit Liedern der türkischen Sängerin Sezen Aksu zu fördern, ermöglicht sie uns, Musiker und Sänger zu verpflichten, die für diesen ungewöhnlichen türkisch-deutschen Liederabend das Salz in der Suppe sind."

Michael Angern und Christian Kroeger übergaben die Spende an Pit Holzwarth. Foto: TD

Michael Angern und Christian Kroeger übergaben die Spende an Pit Holzwarth. Foto: TD


Text-Nummer: 128377   Autor: TD   vom 27.02.2019 17.10

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


Kommentare sind am Wochenende leider nicht möglich.

HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.