Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Mittwoch,
der 20. März 2019






Konfirmation – Bekräftigung des Glaubens lebenslang

In diesen Wochen nehmen die evangelischen Gemeinden Anmeldungen für den Konfirmandenunterricht entgegen. HL-live.de Pastor Heinz Rußmann wirbt für die Teilnahme an der "Befestigung des Glaubens".

Christliche Eltern lassen ihre kleinen Kinder taufen nach alter Sitte im christlichen Abendland. Für sie ist es einfach beruhigend, dass die kleinen Kinder durch die Taufe schon ausdrücklich zu Gott gehören. Ihr und unser Leben ist ja auch immer wieder gefährdet durch den Autoverkehr und Krankheiten und vielfältige Unfälle. Die Taufe ermutigt uns Tag für Tag durch das Gottvertrauen.

Als Kinder sind die Getauften durch Eltern und Verwandte und im Kindergarten, Kindergottesdienst und im Religionsunterricht schon mehr oder weniger über den christlichen Glauben informiert worden. Wenn sie sich der Religionsmündigkeit mit zwölf nähern, ist es an der Zeit, dass sich die Jugendlichen persönlich zu Gott bekennen. Um das ehrlich und verständig zu können, ist der Konfirmanden-Unterricht der Kirchen-Gemeinde da, zu dem man sich jetzt gerade noch im Gemeindebüro anmelden kann.

Nach alter Weisheit vom Kirchenlehrer Thomas von Aquin kommt man zum persönlichen Glauben und Bekenntnis über drei Stufen. Als erstes gehört dazu die Information über Gott, den Schöpfer der Welt und des Lebens, über Jesus und die christlichen Regeln und Gebote und die christlichen Feste und Sitten. Auch etwas über andere Religionen. Dazu ist auch der Religionsunterricht da.

Die nächste Stufe hin zu Gott ist das gefühlsmäßige Ergriffensein vom Glauben durch das Gebet. Als ich beim Traugespräch einen ehemaligen Konfirmanden fragte: Kannst Du noch das Glaubensbekenntnis aufsagen: Ich glaube an Gott den Vater, den Allmächtigen, den Schöpfer des Himmels und der Erde. Und an Jesus Christus, seinen eingeborenen Sohn, unseren Herrn usw.? Da sagte er mir entschieden: Das bete ich immer!

Die höchste und eigentliche Stufe des Glaubens ist eine Erfahrung mit Gott im Gottesdienst, in der Natur, beim Bibellesen, bei Menschen, die wie Engel auftauchten und retteten. Bei Hilfe, Gespräch, Rat, Rettung und Heilung. Auch bei der Frage nach dem Sinn des Lebens und dem ewigen Leben und dem Schöpfer des Universums und der Evolution kann uns Gott nahe sein.

Im Religionsunterricht geht es gewöhnlich um die erste Stufe: die religiöse Information durch Vernunft. Jahrzehntelang habe ich neben Kindergottesdienst und Konfirmandenunterricht auch zwei Stunden Oberstufen-Religionsunterricht am Johanneum gegeben, auch danach etwas an der OzD und Waldorfschule. Ich kenne den Unterschied recht genau. Im Konfirmandenunterricht geht es nicht nur um die religiöse Information, sondern um gefühlsmäßige die Bestärkung des persönlichen Glaubens und das eigene Bekenntnis. Bei der Konfirmation werden die Konfirmanden deswegen gefragt: Wollt ihr im Glauben wachsen und reifen? Die Kinder-Taufe kommt zum Ziel durch das eigene Bekenntnis und Gebet.

Jugendliche im Konfirmanden-Alter, auch Nicht-Getaufte, werden von den Gemeinden eingeladen, - auch auf Probe - teilzunehmen. Erkundigt Euch bitte dort. Die Pastorinnen und Pastoren geben sich große Mühe, den Unterricht möglichst vielseitig und interessant zu gestalten, auch mit Spielen und Liedern und Ausflügen und mehrtägigen.Freizeiten. Man lernt auch gewöhnlich neue interessante Freundinnen und Freunde kennen. Als Anerkennung gibt es bei der Konfirmation schöne Geschenke und eine tolle Feier. Die Eltern sind stolz auf ihre Kinder, so wie meine Frau und ich dabei auf unsere drei stolz waren.

Konfirmation heißt Befestigung des Glaubens. Das ist aber besonders auch eine lebenslange Aufgabe für alle Christen. Der Glaube ist ein Wachstumsprozess und Zweifel und neue Gedanken über unseren Glauben gehören dazu. Vor allem geht es um die persönliche Beziehug zu Gott.

Das wünsche ich uns allen: dass wir den Glauben an Gott bestärken, immer wieder bewahren als Geschenk und kostbae Liebeserklärung von Gott. Gott liebt dich und braucht dich! Und dass unser Gottvertrauen durch unser Beten und Bekenntnis und Lieben und die Nächstenliebe immer wieder bestärkt wird und fester wird durch Gott.

Euer HL-live.de Pastor Heinz Rußmann

Fragen zum Konfirmandenunterricht bei Eurer Gemeinde
e-mail auch für Fragen heinzrussmann@web.de

Sie sind eingeladen zum einundzwanzigsten Engholm-Jazzgottesdienst am Sonntag, den 17. März, um 11 Uhr in der St.Stephanus Gemeinde in Lübeck-Karlshof, Dornierstraße 52, mit Jazz-Prof Fiete Felsch und Stefan Kuchel und ihrer Band und dem Schülerchor der Oberschule zum Dom unter Leitung von Herrn Birkenfeld. Thema der religiösen Rede von Engholm ist das aktuelle Thema "Achtsamkeit". Lesungen und Gebete von den Pastoren Reinhard von Kries und Heinz Rußmann.

Heinz Rußmann hat viele Jahre Konfirmanden- und Religionsunterricht gegeben.

Heinz Rußmann hat viele Jahre Konfirmanden- und Religionsunterricht gegeben.


Text-Nummer: 128418   Autor: red.   vom 02.03.2019 10.36

Text teilen: auf facebook +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.