Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Dienstag,
der 16. Juli 2019






Strand: Kostenlos für Lübeck, andere zahlen mehr

Im November hatte die Bürgerschaft beschlossen, dass Lübecker in Travemünde keine Strandabgabe mehr zahlen müssen. Jetzt ist die neue Satzung fertig. Pech haben die 1765 Nutzer von Zweitwohnungen in Travemünde. Für sie gilt die Befreiung nicht. Und auch für alle anderen wird es teurer. Die Ermäßigung für den Priwall wird gestrichen.

Im vergangenen Jahr haben 74.397 Besucher eine Strandkarte in Travemünde gelöst. Das brachte dem Kurbetrieb eine Einnahme von 180.710 Euro. Welchen Beitrag Lübecker Besucher geleistet haben, kann nur geschätzt werden. Der Kurbetrieb geht von einem Minus von rund 28.000 Euro pro Jahr aus. Und das Geschenk an die Lübecker ist eine "verdeckte Gewinnausschüttung" und muss versteuert werden. Das macht zusätzlich noch rund 9000 Euro pro Jahr.

Der Kurbetrieb schlägt auch eine Gebührenerhöhung vor. Nicht-Lübecker sollen in Zukunft auch auf dem Priwall 2,80 Euro statt 1,40 Euro für den Strandbesuch zahlen. Immerhin sei die Infrastruktur inzwischen mit der Stadtseite vergleichbar. Dadurch werden Mehreinnahmen von 20.000 Euro erwartet. Das ist aber nur ein Tropfen auf das heiße Sandkorn: Das Defizit für die Pflege des Priwall-Strandes sinkt dann von 310.000 Euro auf 290.000 Euro.

Pech haben alle Bewohner, die nur einen Zweitwohnsitz in Lübeck und Travemünde haben. Sie müssen die Strandgebühr weiterhin zahlen. Grund ist die Kontrollmöglichkeit: Auf dem Personalausweis ist nur der Hauptwohnsitz eingetragen.

Studenten, die keinen Hauptwohnsitz in Lübeck haben, dürfen auch in Zukunft den Priwallstrand kostenlos nutzen.

Auch Dauergäste zahlen am Strand mehr Geld: Die Saisonkarte entfällt. Bisher konnte man zum Preis von zwölf Besuchen die ganze Saison die Flächen nutzen. Das Angebot hätten aber überwiegend Einheimische genutzt, sagt der Kurbetrieb.

Der Kurbetrieb hat die neue Strandsatzung vorgelegt. Foto: JW/Archiv

Der Kurbetrieb hat die neue Strandsatzung vorgelegt. Foto: JW/Archiv


Text-Nummer: 128509   Autor: VG   vom 05.03.2019 18.53

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.