Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Montag,
der 18. März 2019






Dräger: Mehr Umsatz, weniger Gewinn

Die Drägerwerke haben am Donnerstag ihren Geschäftsbericht für 2018 vorgestellt. Der Auftragseingang legte währungsbereinigt um sechs Prozent zu. Das Ergebnis war allerdings rückläufig.

Der Auftragseingang legte nominal um 2,7 Prozent auf 2.686,5 Millionen Euro (2017: 2.614,7 Millionen Euro) zu. Den Umsatz steigerte Dräger gegenüber dem Vorjahr um 0,9 Prozent auf 2.595,0 Millionen Euro (2017: 2.572,3 Millionen Euro). Währungsbereinigt nahm der Auftragseingang um sechs Prozent zu, während der Umsatz, bereinigt um Währungseffekte, um 3,9 Prozent zulegte.

Die Dividendenpolitik von Dräger sieht vor, mindestens zehn Prozent des Konzernjahresüberschusses auszuschütten. Der Vorstand wird daher gemeinsam mit dem Aufsichtsrat der Hauptversammlung am 10. Mai 2019 eine Dividende von 0,19 Euro je Vorzugsaktie (2017: 0,46 Euro) und 0,13 Euro je Stammaktie (2017: 0,40 Euro) vorschlagen.

"Wir werden in den kommenden Jahren an unserer Wettbewerbsfähigkeit arbeiten, vor allem in der Medizintechnik", so Stefan Dräger, Vorstands-vorsitzender der Drägerwerk Verwaltungs AG. "Diesen Unternehmensbereich werden wir restrukturieren, um Effizienz und Prozesse zu verbessern, und dabei auch unsere Organisation anpassen. Wir werden Verantwortlichkeiten klarer zuweisen und so die Kundenorientierung insbesondere in der Zentrale in Lübeck stärken. So werden wir mittelfristig wieder deutlich profitabler."

Dräger erwartet im Geschäftsjahr 2019 einen währungsbereinigten Umsatzanstieg in einer Spanne zwischen ein und vier Prozent. Rückenwind gibt dabei der höhere Auftragsbestand, mit dem Dräger ins neue Geschäftsjahr gestartet ist. Zunehmende gesamtwirtschaftliche Risiken schränken das Wachstumspotenzial etwas ein. Dräger setzt 2019 sein im Vorjahr begonnenes Investitionsprogramm fort. Die EBIT-Marge (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) erwartet Dräger in einer Bandbreite zwischen ein und drei Prozent. Die genannten Einschätzungen beruhen auf den Wechselkursen zum Jahresbeginn 2019 und enthalten keinen Restrukturierungsaufwand.

Stefan Dräger meldet eine deutliche Steigerung beim Umsatz.

Stefan Dräger meldet eine deutliche Steigerung beim Umsatz.


Text-Nummer: 128540   Autor: Dräger/red.   vom 07.03.2019 09.08

Text teilen: auf facebook +++ Über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.