Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Donnerstag,
der 18. April 2019






Lübecks Grünanlagen bekommen einen Plan

Es gibt viele Grünanlagen in Lübeck. Der Zustand ist an vielen Orten schlecht. Die Stadt investiert pro Quadratmeter und Jahr 45 Cent in den Unterhalt. Das reicht, um alle drei Jahre Bäume und Büsche zu beschneiden. Ein neues Konzept soll jetzt helfen, die richtigen Schwerpunkte zu setzen.

Die Grünanlagen sind in Lübeck sehr ungleich verteilt. In Travemünde kommen auf jeden Einwohner 41,27 Quadratmeter Parkfläche, in der Innenstadt sind es 22,4 Quadratmeter in St. Lorenz Süd stehen pro Einwohner nur 8,94 Prozent zur Verfügung. Auf 650 Hektar erstrecken sich 351 Parkanlagen, 173 Spielplätze und fünf Friedhöfe. Dazu kommen noch rund 141 Hektar Begleitgrün an den Straßen.

"Mit jedem Neubaugebiet kommt mindestens ein Spielplatz dazu", sagt Michaela Maurer, Leiterin des städtischen Flächenmanagements. Mehr Geld gebe es aber nicht. Rund 400.000 Euro stehen pro Jahr zur Verfügung, um den Zustand der Parks zu erhalten seien aber 1,3 Millionen Euro notwendig.

Dabei sei städtisches Grün wichtig als Treffpunkt, bei der Aufnahme von Wasser bei Starkregen, für ein gesundes Klima und den Wert einer Wohngegend.

Ziel des neuen Plans soll die Schaffung von Stadtteil-Parks sein, die maximal 1500 Meter von jeder Wohnung entfernt liegen. Zusätzliche kleine "Stadt-Oasen" ergänzen das Angebot. Für die sozialen Kontakte sollen "Stadt-Plätze" sorgen, zum Beispiel Wege an Flüssen. Weiteres Ziel sind die Schaffung von Rad- und Gehwegen als Alternativen zu Hauptverkehrsstraßen, zum Beispiel von Buntekuh in die Innenstadt.

Die Ziele werden auf den kommenden Stadtteilkonferenzen diskutiert, gleichzeitig wird ein für 95.000 Euro ein Konzept erarbeitet. Der Plan ist allerdings umstritten. "Was soll ein neues Konzept, wenn das Geld jetzt schon nicht reicht?", fragt zum Beispiel Ursula Wind-Olßon aus der CDU-Fraktion.

Die Stadt möchte neue Ziele für die Grünflächen bestimmen.

Die Stadt möchte neue Ziele für die Grünflächen bestimmen.


Text-Nummer: 128856   Autor: VG   vom 20.03.2019 10.31

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.