Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Donnerstag,
der 20. Juni 2019






Julius-Leber-Schule lädt zum Tanztheater ein

Die Aufregung ist groß – zu recht. Am kommenden Donnerstag, 28. März, um 18 Uhr feiern die Schüler der Brockes-Schule mit ihrem Bühnenprojekt "X_CHANGE" Premiere. Zwei weitere Aufführungen folgen am 29. März um 11 Uhr (Schülervorstellung) und um 18 Uhr.

Ein ungewöhnliches Projekt - denn es folgt nicht nur dem pädagogischen Prinzip, Schüler unterschiedlichen Alters, unterschiedlicher Muttersprache und kultureller Herkunft sich aufeinander einzulassen, sondern sich auch mit zwei unterschiedlichen Kunstformen vertraut zu machen - dem Sprech- und Tanztheater. Beides lebt vom Ausdruck, Spannung und Gefühl, doch zeigt insbesondere der Tanz durch seine starken emotionalen, rein körperlichen Ausdrucksmöglichkeiten, dass es nicht immer der verbalen Sprache bedarf, dass es auch andere Möglichkeiten der Kommunikation gibt.

"Tanz kennt keine Sprachbarrieren!",so Daniela Schneidewind-Bäter, die mit den Schülern alle Choreografien erarbeitet hat. Sie ist Initiatorin und Verantwortliche des Projektes.

Die Choreografie bedient sich verschiedenster Tanzformen, vom Ballett über Modern Dance, Jazzdance bis hin zu Elementen des Hiphop, dementsprechend weit gefächert ist auch die Musik, von Prokofiev bis Chilly Gonzales.

Antje Birnbaum: "'Romeo und Julia' vereint ja eigentlich alle großen Lebensthemen wie Hass, Trauer, Liebe und Verlust. Hier bietet die schauspielerische Arbeit noch andere Herausforderungen, das Feilen an einer Sprache, die nicht unbedingt die eigene ist, einen glaubwürdigen Ausdruck zu finden für das 'ganz große Gefühl'. Ein halbes Jahr lang haben 35 Tänzer und Darsteller wirklich hart gearbeitet, wir haben in den letzten Wochen drei bis vier mal wöchentlich geprobt, der wachsende Einsatz bis zum Schluss, das hat mich wirklich begeistert."

Aber es sind nicht nur die Darsteller auf der Bühne, die an dem Projekt beteiligt sind, sondern auch Mitschüler vor und hinter der Bühne, die bei der Umsetzung helfen.

Daniela Schneidewind-Bäter: "Hier haben wir zusätzliche Angebote geschaffen, wie etwa im Bereich Licht- und Tontechnik, Regieassistenz, Bühnenbild, Plakatentwurf und anderem. Nicht zu vergessen die große fachübergreifende und handwerkliche Unterstützung von Kollegen der Schule (Herstellung von Masken und Kostümteilen) sowie von Mitarbeitern verschiedenster Kultureinrichtungen in Lübeck. Und nicht zuletzt gilt unser großer Dank der Haukohl-Stiftung, der Possehl-Stiftung und der Sparkassen-Stiftung."

X-Change_ROMEO und JULIA
Eine Aufführung der Julius- Leber- Schule
Brockesstraße 59-61 (Sporthalle)
Donnerstag, 28.März, um 18 Uhr
Freitag, 29. März, um 11 Uhr und um 18 Uhr
Tickets an der Kasse: fünf Euro für Erwachsene, zwei für Kinder ab 10 Jahren
Einlass: 30 Minuten vor Beginn

Das Tanztheater hat am Donnerstag Premiere. Foto: Jan Meyer

Das Tanztheater hat am Donnerstag Premiere. Foto: Jan Meyer


Text-Nummer: 129005   Autor: Veranstalter   vom 26.03.2019 12.47

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.