Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Dienstag,
der 23. April 2019






Ein friedlicher Samstag in Lübeck

Lübecks Altstadt ist für Touristen immer ein Erlebnis. Am Samstag gab es einige Fotomotive mehr. Immer wieder fuhren Fahrzeugkolonnen der Polizei durch die Stadt, Bereitschaftspolizei mit entsprechender Ausrüstung war an vielen Stellen präsent. Es blieb aber friedlich.



Die Polizei hatte gleich mehrere Aufgaben zu erledigen: Eine Demo erinnerte an den Hungerstreik von Kurden, die AfD hatte eine Veranstaltung im Rathaus und auf dem Markt war eine Kundgebung gegen den Hass angemeldet.


Die Busse mussten am Samstag die Innenstadt umfahren.

Die Demonstration für die Kurden verlief friedlich. Die Polizei begleitete sie trotzdem mit massiven Kräften, um ein Aufeinandertreffen mit türkischen Nationalisten zu verhindern. Die Polizei zählte rund 200 Teilnehmer. Es kam zu einem Flaschenwurf aus der Demo. Der Verursacher konnte nicht ermittelt werden.



Lübecks Rathaus war am Samstag abgesperrt. Die AfD-Fraktion hatte zu einem Vortrag eines Bundestagsabgeordneten eingeladen. Um dagegen zu demonstrieren, kamen laut Polizei bis zu 220 Demonstranten auf dem Markt. Unter ihnen war auch Bürgermeister Jan Lindenau, der sich zuvor im Veranstaltungsraum im Rathaus umgesehen hatte. "Jetzt bin ich privat unterwegs", sagte er als vom Rathaus auf den Markt wechselte.



Zwischenfälle gab es kaum. Es gab einen "Bananenwurf" auf dem Markt und eine "verbale Attacke". Beide Personen erhielten einen Platzverweis. Am Zugang zur AfD-Veranstaltung bildete sich eine Sitzblockade, die allerdings einen Weg offen ließ. So kamen alle 120 angemeldeten Personen zum Vortrag durch.

Um 17 Uhr waren die Demonstrationen beendet. Für die Polizei gab es noch eine erfreulichere Aufgabe. Sie begleitete die "Dämmerungsparade" der Veranstaltung "Mukke Rockt" vom Hansemuseum zur MuK. Damit die bunten Gruppen nicht für maskierte Demonstranten gehalten werden, hatte der Veranstalter die Strecke verkürzt. Statt am Rathaus vorbei durch die Holstenstraße führte der Weg durch die Mengstraße direkt zur MuK.

Eine Kundgebung, eine Demonstration und ein Umzug von Musikgruppen: Die Polizei zeigte am Samstag massive Präsenz in der Innenstadt. Fotos: JW

Eine Kundgebung, eine Demonstration und ein Umzug von Musikgruppen: Die Polizei zeigte am Samstag massive Präsenz in der Innenstadt. Fotos: JW


Text-Nummer: 129108   Autor: VG   vom 30.03.2019 17.26

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.