Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Freitag,
der 19. April 2019






Kriminalität so niedrig wie zuletzt 2007

22.685 Verbrechen und Vergehen in Lübeck innerhalb des Jahres 2018. Das sind 929 Straftaten, 3,9 Prozent, weniger als im Vorjahr. Die Kriminalstatistik zeigt weiter sinkende Zahlen. Am Dienstag stellte die Polizeidirektion die Zahlen vor.

Die Aufklärungsquote ist von 54,9 Prozent auf 56,1 Prozent gestiegen und liegt somit über dem Niveau des Vorjahres sowie über der Aufklärungsquote von 54,5 Prozent im Land Schleswig-Holstein.

Körperverletzungsdelikte, einfache und schwere Diebstähle sind insgesamt zurückgegangen. Ladendiebstähle, Diebstähle an und aus Fahrzeugen, von kompletten Autos sowie Fahrraddiebstähle sind nach einem Anstieg im Vorjahr wieder rückläufig. Steigerungen weist nur der Diebstahl aus Automaten auf.

Besonders auffällig ist der erneute deutliche Rückgang der Wohnungseinbrüche um 121 Fälle (minus 30,3 Prozent). Die Anzahl der erfassten Sexualdelikte ist um 16 Fälle gesunken (minus 6,2 Prozent).

Ein Schwerpunkt der Polizeidirektion Lübeck war im Jahr 2018 weiterhin erhebliche Anstrengungen zur Bekämpfung der Betäubungsmittelkriminalität besonders im Umfeld des Krähenteiches. Das führte erneut zur Erfassung von deutlich mehr Rauschgiftdelikten. In Lübeck wurden 1704 Delikte bearbeitet, ein Plus von 175 Fällen (11,4 Prozent).

Angestiegen sind Körperverletzungen auf Straßen Wegen und Plätzen (7,9 Prozent), Sachbeschädigungen (1,5 Prozent), Diebstahl aus Automaten (105,3 Prozent) sowie Erschleichen von Leistungen (17,6 Prozent). Auffällig ist der Anstieg der Widerstände gegen die Staatsgewalt um 96 Fälle (69,6 Prozent). Hier gab es eine neue Gesetzeslage, die sich erstmals statistisch auswirkte. Eingeführt wurde unter anderem der Tatbestand des "tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte" (§114 StGB). Vorher wurden diese Fälle als normale Körperverletzung erfasst.

Der vollständige Bericht ist unter schleswig-holstein.de als pdf-Datei verfügbar,

Die Zahl der bei der Polizei angezeigten Straftaten sinkt in Lübeck weiter. Foto: Archiv

Die Zahl der bei der Polizei angezeigten Straftaten sinkt in Lübeck weiter. Foto: Archiv


Text-Nummer: 129198   Autor: PD Lübeck/red.   vom 02.04.2019 14.48

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.