Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de

Freitag,
der 26. April 2019






Grüne: Mehr Radler-Kontrollen sind nicht die Lösung

Nach einer Reihe von Unfällen, bei denen Radfahrer involviert waren, fordert Bausenatorin Hagen mehr Kontrollen von Radlern. Die Grünen widersprechen und sehen als Ursache und vorrangigen Auslöser der Unfälle, unzureichende Radwege. In der letzten Haushaltsdebatte im November 2018 hatten die Lübecker Grünen eine Aufstockung der Mittel für die Radinfrastruktur um 1,6 Mllionen Euro für 2019 gefordert. Dies war von SPD und CDU abgelehnt worden.

Die sicherheitspolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion Silke Mählenhoff erklärte dazu:

(")Kontrolle ist gut, Ausbau ist besser.
Sicher gilt es, Verkehrsteilnehmer auf Fehlverhalten hinzuweisen und aufzuklären, auch konsequent zu verfolgen. Doch wie Frau Hagen selbst feststellte, sind die unzureichenden Radwege der vorrangige Auslöser für Unfälle von und mit Radfahrenden. Die Radwege sind generell in miserablem Zustand, sie sind zu schmal zum Überholen - und das, obwohl immer mehr schnellere elektrische Fahrräder unterwegs sind.

Es gibt Zweirichtungsradwege, die schon längst aufgelöst sein müssten. Die gesamte Radwegeinfrastruktur entspricht dem Zustand der 60er Jahre. Gleichzeitig steigt der Anteil des Radverkehrs am gesamten Verkehrsaufkommen in den letzten Jahren erfreulicherweise leicht an. Wenn wir tatsächlich eine moderne Verkehrsinfrastruktur für alle Verkehrsteilnehmer in ganz Lübeck schaffen wollen, dann müssen wir vor allem in die Radinfrastruktur investieren. Das wird auch, wie Frau Hagen erkannt hat, mit Nachteilen für den motorisierten Verkehr verbunden sein.

Letztlich gereicht dies aber allen Verkehrsteilnehmern zum Vorteil. In anderen Städten ist man, wie üblich, schon weiter. Deshalb ist es nun Zeit, mehr zu investieren. Mehr Zeit in die Kontrolle, ja, vor allem aber mehr Geld in den Ausbau der Radwege.(")

Die sicherheitspolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion Silke Mählenhoff sieht 
unzureichende Radwege als vorrangige Auslöser der Unfälle.

Die sicherheitspolitische Sprecherin der Grünen Bürgerschaftsfraktion Silke Mählenhoff sieht unzureichende Radwege als vorrangige Auslöser der Unfälle.


Text-Nummer: 129331   Autor: Grüne Lübeck.   vom 08.04.2019 12.04

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.