Please enable JavaScript!
Bitte aktiviere JavaScript!
S'il vous plaît activer JavaScript!
Por favor,activa el JavaScript!
antiblock.org

Diese Seite verwendet Cookies für die Funktionalität und für anonymisierte Statistiken.
Stimmen Sie auch der Verwendung von Cookies durch Drittanbieter auf dieser Website für die Schaltung von personalsierter Werbung zu? Weitere Informationen
Sie können Ihre Zustimmung jederzeit auf der Seite Impressum / Datenschutz widerrufen.
Dort finden Sie auch weitere Informationen zu Cookies.
HL-live.de - Nachrichten aus Lübeck

Donnerstag,
der 20. Juni 2019






Hotel und Grünanlagen für die Kanalstraße?

Fünf große Parkplätze in bester Lage: Studenten der Technischen Hochschule haben sich mit der Kanalstraße beschäftigt. Sie schlagen eine bessere Nutzung mit Grünanlagen, Restaurants und Freizeitangeboten vor. Es sind Ideen, die zumindest eine Diskussion über den östlichen Altstadtrand eröffnen.

"Lübecks neues Ostufer" oder "Im Osten geht die Sonne auf". Unter diesem Aufgabentitel arbeiteten 14 Studierende aus dem 1. Semester des Masterstudiengangs "Städtebau und Ortsplanung" an der Technischen Hochschule Lübeck, Fachbereich Bauwesen, Fachgruppe Städtebau und Stadtentwicklung unter Leitung von Prof. Achim Laleik an der Überplanung der Parkplätze an der Kanalstraße.

Die Studierenden hatten sich in vier Gruppen zusammengeschlossen. Ihren individuellen Überplanungen des Ostufers an der Kanaltrave auf der Lübecker Altstadtinsel lagen völlig unterschiedliche Denkansätze zugrunde.

Die vier Projekttitel "1[km] Landschafts[T]raum", "Das Wasserquartier", "Quartier Hafenpromenade – Geschichte in die Zukunft denken" und "Lübeck bewegt (sich)" lassen schon erahnen, dass hier mutig über so manche Grenzen hinweg geplant wurde. "Das ist das Gute an derartigen Projekten", so Prof. Achim Laleik. Der Rahmen ist durch die Aufgabenstellung klar definiert. Die Frage nach der Finanzierbarkeit einer Umsetzung oder auch nach rechtlichen Aspekten kann dabei völlig ausgeblendet werden, da es in diesem Falle darum geht, Anregungen für eine Diskussion zum Thema zu entwickeln.

Laleik: "Es würde uns sehr freuen, wenn wir das mit diesen Arbeiten leisten könnten. Denn irgendwie ist es schon merkwürdig, dass die Autos hier eine solch privilegierte Lage am Wasser ihr Eigen nennen. Da schaut man doch mit Freude auf die Westseite der Altstadtinsel, oder?"

Prof. Achim Laleik hatte schon vor Beginn des Projektes Kontakt zum Lübeck Management aufgenommen und sich darüber ausgetauscht, ob dieser Altstadtbereich für ein derartiges Studienprojekt gut geeignet sei. Olivia Kempke, Geschäftsführerin des Lübeck Managements: "Seit Jahren schon pflegen wir den Austausch mit der TH Lübeck und begleiteten unterschiedliche Studienprojekte. Auch diesmal war es wieder eine Freude zu erleben, mit welcher Kreativität und mit welchem Engagement die jungen Studierenden an ihre Arbeiten herangingen und diese präsentierten. Sie agierten außerhalb jeder Zwänge. Man könnte sagen: Völlig losgelöst und ohne Schere im Kopf."

Die Modelle und Pläne der Arbeiten werden noch bis Ende April 2019 im Kreativraum der Firma Heinr. Hünicke in der Königstraße 101 ausgestellt und können dort während der Öffnungszeiten besichtigt werden.

Mehr Infos zu den Entwürfen gibt es unter www.luebeckmanagement.de

Vier Studentengruppen haben sich Gedanken um die Kanalstraße gemacht. Grafik: Lübeck Management

Vier Studentengruppen haben sich Gedanken um die Kanalstraße gemacht. Grafik: Lübeck Management


Text-Nummer: 129504   Autor: LM/red.   vom 16.04.2019 19.52

Text teilen: auf facebook +++ auf Twitter +++ über Kontaktformular

Text ausdrucken. +++ Text ohne Bilder ausdrucken.


HL-live.de Flohmarkt

Nachrichten:
Polizei & Feuerwehr
Stadtgeschehen
Politik
Kultur & Theater
Wirtschaft
Sport
Veranstaltungskalender

Service:
Flohmarkt
Wetter
Notdienste
Stadtplan
Archiv
RSS und App
Newsletter

Werbung

Kontakt:
Meldung schicken
Veranstaltungs-Tipp
Impressum
Nutzungsbedingungen
Datenschutz








Zur Ansicht für Mobiltelefone wechseln.